Wilde Stunden mit Mr. Mystik

Zum dritten Mal will mich Mr. Mystik treffen, wieder wünscht er ein Blinddate.... zum 3. Mal werde ich ihn spüren, riechen und Sex mit ihm teilen, ohne ihn zu sehen. Eine ganz spezielle, sehr wilde Geschichte.

Im Vorfeld frage ich ihn per WhatsApp nach seinen Wünschen. Seine Antwort lautet: "Augenmaske, Leder-Outfit, im geilen Zustand... unten frei!! Ich werde Deine Muschi zuerst begrüssen." Meine antwortende WhatsApp: "Huh, das Leder-Outfit ist ein ganz heisses Teil. Der Geniesser spricht aus Dir!"

Zum vereinbarten Zeitpunkt treffe ich im Seitensprungzimmer ein, das Mr. Mystik organisiert hat. Ich ziehe mich um, mache alles bereit. Leider steckt der Herr im Strassenverkehr fest und ich muss mich noch etwas gedulden. Dann kommt sein WhatsApp: "Ich stehe vor der Tür!" Sofort lege ich das Handy weg, ziehe die Augenbinde an und stelle mich hin. Ich höre die Türe, Mr. Mystik begrüsst mich: "Hallo, Himmlische Frau. Wow, siehst Du unglaublich heiss aus!" Er küsst mich auf den Mund und dann spüre ich seine Zunge auf meiner Muschi... ohhh das ist wieder seeehhhr heiss! Nochmals küsst er meinen Mund und sagt: "Du schmeckst so köstlich!" Mr. Mystik schiebt mich rückwärts zur Couch, ich setze mich. Er drückt sanft meinen Oberkörper nieder und nimmt meine Beine, hebt sie hoch, spreizt meine Schenkel und seine Zunge spielt mit meiner Muschi. Boahh, mir bleibt kurz die Luft weg. Dann flüstert er mir ins Ohr: "Bleib hier liegen, ich muss mich duschen. Ich hatte eine anstrengende Fahrt." Mit einem lieben Kuss verlässt er mich für kurze Zeit! Was für eine Begrüssung.

Als er wieder zurückkommt, berührt seine Penisspitze meinen Mund. Ich küsse sie sanft, lasse meine Zunge drübergleiten und nehme den fein sauberen Penis in den Mund. Lustvoll spiele ich mit seinem besten Stück, lasse ihn langsam rein und rausgleiten, schenke schnelle Rutscher mit den Lippen über die Eichel, um gleich wieder weich den ganzen Schaft in den Mund gleiten zu lassen. Nach einer genussvollen Zeit zieht Mr. Mystik seinen Penis wieder zurück, küsst und liebkost mich vom Mund, über den Hals, meine Brustknospen, den Bauch, die Schenkel bis zu meiner weiblichen Mitte. Er zieht mir langsam das Lederkostüm aus. Meine Erregung schiesst nach oben. Seine Zunge streicht sanft über meine Muschi, seine Hände streicheln über meinen Körper, spielen mit meinen Brustknospen. Ich steh komplett in Flammen. Mr. Mystik führt seinen Finger gefühlvoll in meine Muschi ein, massiert meine innersten Lustpunkte...... ohhhhhh bin ich hoch erregt! Seit unserer letzten Begegnung weiss mein Spielpartner, wie er mir Höhepunkte schenken kann, wie er mich zum intensiven squirten bringt.... und das kostet er in vollen Zügen aus.... bis mein Körper nur noch zittert. Er zieht mich auf die Beine, legt mich bäuchlings über die Sofalehne. Sanfte Klapse treffen meine Pobacken, Gleitmittel rinnt durch meine Pospalte und er massiert meinen analen Bereich. Mr. Mystik dringt mit seinem besten Stück in meine Muschi ein und fängt sich an zu bewegen. Ich bin im tiefen Fühlen gelandet und geniesse jede Bewegung, die ich in mir spüre, meine erotische Energie rauscht auf Highlevel durch meinen Körper und Mr. Mystik celebriert unsere Vereinigung mit viel Zeit. Er lässt seinen kleinen Freund ganz langsam rausgleiten und streichelt mit seinem Penis seidenweich über meinen Kitzler. Mein Körper explodiert, der Höhepunkt lässt das Blut durch meine Adern pulsieren, mein Lustsaft plätschert zu Boden. Mit Gefühl schiebt er sein bestes Stück in meinen Po, vereinigt sich anal mit mir. Die Lust schnellt wieder nach oben, meine Körper zittert in hoher Erregung und dann bewegt er sich in meinem Po. Gleichzeitig streichelt meine Hand ganz weich über meine Schamlippen und Klitoris, der Mix aus den Stimulationen lösen eine richtiggehende Ekstase in mir aus. Wir geniessen diese Art der Vereinigung ausgiebig und in vollen Zügen. Es ist einfach nur geil, ich spüre, er weiss, was er da tut. Er löst immer wieder Orgasmen in mir aus. Und dann erlebt Mr. Mystik einen intensiven Höhepunkt und ganz kurz nach ihm folge ich ein weiteres, sehr intensives Mal.

Der Herr führt mich zum Bett und ich kann mich hinlegen. Er wäscht sich nochmals und legt sich zu mir. Zur Erholung kuscheln wir zusammen und atmen erst mal durch. Ein eiskaltes Glas süssen Weisswein erfrischt uns.

Beim Kuscheln streichle ich über seinen kleinen Freund. Nach kurzer Zeit meldet sich sein Penis wieder voller Tatendrang zurück. Ich verwöhne ihn mit meinem Mund, streichle seine Hoden, massiere seinen Damm, küsse seine Leisten und wieder seine Erektion. Er stimuliert sich selber mit der Hand während ich ihn seine Hoden mit dem Mund verwöhne, den Herrn streichle. Ich nehme wieder seinen Penisspitze in den Mund und löse bei ihm einen Höhepunkt aus.

Nach einer weiteren Atempause verwöhnt und streichelt mich Mr. Mystik auf's Neue. Meine Erregung steigt wieder an. Meine Brustknospen werden mit Hand und Mund gekonnt stimuliert und dann gleiten seine Finger in mein Innersten und wieder massieren sie meine Lustpunkte. Üppiges Squirting begleiten meine Höhepunkte, dann setze ich mich auf ihn und benutze sein bestes Stück, um meine Klitoris und Schamlippen zu stimulieren. Ich zittere in meinem erotischen Feuer, sein Penis zeigt nochmals eine volle Erektion. Und nun drehe ich ihm den Po zu und setze mich umgedreht auf Mr. Mystik, lasse seinen Penis in meiner Muschi versinken. Ich bewege mich über ihm und er geniesst diese aussergewöhnliche Art der Vereinigung in vollen Zügen. Immer wieder mache ich voll vereint eine kleine Drehung und bewege mich weiter. Wieder drehe ich mich ein bisschen und in vielen Varianten bewegt sich mein Körper auf Mr. Mystik, meine Hand stimuliert weich mit. Ich erlebe weitere intensive Höhepunkte, beim letzten intensiven Squirting schiebt mein Körper den Penis von Mr. Mystik aus meinem Inneren..... soviel Energie setzt sich frei.

Erschöpft landen wir aus unserem erotischen Rausch, lassen die gemeinsame Zeit ausklingen, unterhalten uns miteinander.

Immer noch will Mr. Mystik unsichtbar für mich bleiben. Er geht sich duschen und verlässt den Raum. Ich nehme die Augenbinde ab, Dusche mich ebenfalls, räume auf und fahre tief befriedigt nach Hause. Wilde, genussvolle Stunden mit einem Unbekannten, dessen Geruch, dessen Körperformen, dessen Berührungen und Küsse ich kenne. Ich bin gespannt, wie die Reise weitergeht.