Verlockende Spiele mit Mr. Pleasing-Voice

Ich liebe es, wenn auf dem Swingerportal eine Überraschung lauert. Ganz profan erhalte ich ein positives Voting zu meinen Bildern. Höflich bedanke ich mich und besuche sein Profil. Mmmmmh, nichtsaussagend und langweilig, ein Mann mit Bart und gelegentlicher Raucher...... nicht mein Fall.

Wieder schreibt er mir, ich antworte..... die Unterhaltung gestaltet sich sehr kommunikativ, extrem stilvoll. Mein Interesse ist plötzlich geweckt. Ich mache den Herrn auf meinen Blog aufmerksam. Eine Weile lese ich nichts mehr von ihm.

"Puhhhhh, heisser, interessanter Blog! Vor allem dieses Stilvolle, das ist absolut was für mich.." lautet sein nächstes Mail.

Sehr angeregt tauschen wir uns die nächsten Tage über Mail aus. Irgendwann schreibt er mir, dass er meinen Blog einer Lady weiterempfohlen hat. Diese lese nicht so gerne, liebe aber Hörbücher. So habe er meine erste Geschichte zu einer gesprochenen Version verwandelt und ihr zukommen lassen. Jetzt bin ich neugierig und möchte meinen Text auch gerne hören. Mit der heutigen Technik ist das ja gar kein Problem. Es ist so cool, meine eigene Geschichte mit seiner mir völlig unbekannten Stimme zu hören, unbekannt, aber sehr sympathisch. Ich spiele das Mini-Hörbuch meinem Mann vor. Auch er ist völlig fasziniert. Den interessanten Mr. Pleasing-Voice möchte ich sehr gerne kennenlernen.

Beide geniessen wir den virtuellen Kontakt. Der Herr möchte mich treffen, aber ich habe keine Freiräume und bin beruflich extrem gefordert. Meine erotische Phantasie beginnt wieder einmal, durch mein Hirn zu strömen. Verwegen sende ich Mr. Pleasing-Voice folgende Nachricht:

"Vorschlag: Wenn wir uns irgendwann zu einem gediegenen Abendessen und einem Gespräch treffen......... werde ich......

wenn es für mich stimmig ist....... wenn ich auf die Toilette muss...

Dir anschliessend meinen Slip übergeben und mich slipless neben Dich setzen!"

Der Herr ist von dieser Idee begeistert und hofft, dass es für mich sooo stimmig sein wird, dass er den Slip erhält. Jetzt brauchen wir nur noch einen Termin.

Kurzfristig sagt mir ein Kunde für den nächsten Abend ab, da er sich verletzt hat. Ich habe unverhofft freie Zeit. Zuerst frage ich meinen Mann, ob ich am Abend losziehen dürfe! Er lacht: "Beruflich so eingespannt und doch zuuu neugierig??" Ich werde rot: "Yep! Ich gebe es ja zu! Und er wohnt ja relativ nah, da gibt es keine aufwendige Fahrerei."

Nun frage ich bei Mr Pleasing-Voice an. Bingo....... er hat Zeit. Und nun werde ich von seinem Organisationsbedürfis regelrecht geplättet. Ich erhalte Namen, Foto und Adresse vom Restaurant und Parkhaus, inkl. der Sitzbank, wo er mich erwartet. Ping... ein paar Minuten später kommt die Nachricht, dass er reserviert hat. Ich sitze fassungslos vor dem Handy und staune. Ok, das nennt man Nägel mit Köpfen machen. Da kommt nochmals seine Nachricht: "Ich bin halt ziemlich organisatorisch, ist typisch für mich..." Ich muss schallend lachen. Genau das habe ich in diesem Moment auch gedacht: extrem organisatorisch!

Ja, und dann kommt der Abend. Es ist ein wunderbar warmer, sonniger Tag. Direkt von der Arbeit geht es ins Badezimmer. Nach ausreichender Renovation stehe ich frisch gestylt mit Röckchen, Tangaslip, Halterlosen und Highheels ausgehfein bereit. Zuerst verabschiede ich mich von meinem Mann und fahre anschliessend los. Mr. Pleasing-Voice und ich haben vor dem Parkhaus abgemacht, um dann gemeinsam gemütlich zum Restaurant zu spazieren. Natürlich fahre ich an der richtigen Parkhauseinfahrt vorbei und stehe plötzlich vor einer falschen. Wie immer.... grrrrr!!!!

Ich bin sauer auf mich selber, drehe den Wagen um und fahre zurück. Beim zweiten Anlauf schaffe ich es. Als ich die Treppe hochlaufe, sitzt Mr. Pleasing-Voice lächelnd auf der besagten Sitzbank. Er steht auf und wir begrüssen uns herzlich. Trotz ungewöhnlichem Bart ist er extrem sympathisch und in einem ganz eigenen Stil gekleidet. Es gefällt mir. Was er von mir hält, kann ich jetzt noch nicht ablesen. Ablehnend ist er jedenfalls nicht.

Bei ihm eingehakt spaziere ich durch die wunderschöne Altstadt zum Restaurant. Weil der Abend immer noch sehr warm ist, suchen wir draussen ein Plätzchen. Kaum sitzen wir, plaudern wir angeregt miteinander. Mr. Pleasing-Voice ist ein sehr interessanter Mensch, der Austausch ist äusserst spannend. Wir bestellen uns ein feines Abendessen und diskutieren weiter. Eloquent, charmant und witzig, so empfinde ich meinen angenehmen Begleiter. Mit einem Glas Wein stossen wir auf den schönen Abend und das Kennenlernen an. Liebend gerne höre ich ihm zu und betrachte dabei genau seine Augen und sein Gesicht. Das Essen kommt und schmeckt wunderbar. Jedes Mal, wenn der Kellner an unseren Tisch kommt, müssen wir das Gespräch unterbrechen, denn es ist oft nicht für fremde Ohren bestimmt. Als die Teller leer sind, flirten wir charmant weiter. Wir unterhalten uns über die Unsitte der Männer, die wunderbare Brustbehaarung komplett weg zu rasieren. Ich frage ihn, wie er das handhabt. Lachend antwortet er: "Das sollst Du dann selber feststellen, ich kürze die Haare auf der Brust." Mmmh, ich hoffe, er ist nicht stoppelig.

Ich entschuldige mich, denn ich muss zur Toilette. Er lächelt mich fragend an. Bevor ich aufstehe, sage ich frech: "Tja, ohne Kuss kann ich das Spiel nicht fortsetzen und kann keine Entscheidung treffen." Schon nähern sich unsere Münder und er küsst mich fordernd, aber gefühlvoll. Ich schaue ihn nochmals an, sortiere meine Gefühle und Gedanken. Es ist zu schwierig, weil der Bart für mich völlig ungewohnt ist. Also probiere ich es nochmals. Doch, das schmeckt stimmig, seine Lippen fühlen sich sehr gut an. Ich löse mich von ihm, fixiere ihn mit den Augen, stehe wortlos auf, drehe mich um, wackle etwas aufreizend mit dem Po und gehe ins Restaurant. Auf der Toilette bemerke ich, dass mein Körper ein deutliches "Ja" spricht. Ich ziehe den Tanga aus. Kleine Lusttropfen rinnen meine Innenschenkel hinunter. Kurz überlege ich, ob ich ihm zuerst die leere Faust mit einem traurigen Gesicht hinhalte...... neee, das ist gemein. Er wartet ja wirklich auf eine Antwort und muss mit allem rechnen. Ich verstecke den Slip zerknüllt in meiner Faust und mit beiden Händen hinter meinem Rücken kehre ich zum Tisch zurück. Meine Muschi ist gänzlich ohne Stoff. Mit einem Lächeln setze ich mich hin und lege ihm unauffällig meinen Slip in die Hand! Er lächelt erfreut, riecht am tief in seiner Faust verstecken Slip, steckt ihn dann ein und ich finde die Situation hoch erotisierend. Auf diese Weise dem Herrn meine Zustimmung mitzuteilen, hat definitiv was Einzigartiges. Mr. Pleasing-Voice flüstert mir zu: "Bei unserem nächsten Treffen bekommst Du den Slip zurück!!" Ich antworte ehrlich: "Ich freue mich sehr darauf!"

Wir schlendern zurück zum Parkhaus. Bei der Sitzbank ziehen wir uns etwas in den Schatten zurück. Wir umarmen und küssen uns. Meine Lippen liebkosen seinen Hals, während meine Finger zärtlich seinen Nacken kraulen und ich tief seinen Duft aufnehme. Ohhhh Himmel, ist das lecker, seine Energie hoch elektrisierend. Mutig fasse ich mit der Hand in sein Hemd, während wir innig schmusen. Seine Brust fühlt sich herrlich an. Keine Stoppeln. Nur widerwillig löse ich mich. Ich flüstere ihm zu: "Du schmeckst eindeutig nach mehr!" "Du auch, heisse Lady!" raunt er mir ins Ohr. "Also, auf ein nächstes Mal...... ich will ja meinen Slip wieder haben!" antworte ich lächelnd. Zusammen wandern wir zur Tiefgarage und merken, dass unsere Autos nicht weit voneinander stehen. Ein letzter Kuss, eine letzte innige Umarmung und jeder kehrt mit seinem Wagen nach Hause zurück. Das war ein wunderschöner Abend und ein sehr erotisierendes Zusammensein.

Zuhause schreibt mit Mr. Pleasing-Voice: "Die Übergabe des Slip..... einmalig. Mein Prinz war prall und hart... ich hätte Dir am liebsten zwischen die Oberschenkel gefasst. Hhhhm, wir hatten es zwar geschrieben, aber wie so oft, Papier ist geduldig..... ich fand es hoch erotisierend, sehr scharf, als ich deinen Slip bekommen habe. Beim nächsten Treffen gebe ihn zurück.... mit einer Flasche Prosecco."

Ich antworte: "Du bist der erste Herr in meinem Leben, der meinen Slip bekommen hat und mitnehmen konnte!!! Dieses Spiel habe ich noch nie gespielt,".... was mich dazu bewogen hat?? Keine Ahnung??? Und das bei einem Kennenlerndate... tztztz!!"