Tigergeburtstag im erotischen Vollrausch

Die wilden Tiger fragen, ob wir gemeinsam den Geburtstag der Tigerlady feiern wollen? Ohhh, natürlich sehr gerne. Dann kommt noch eine traurige Neuigkeit: "Zwei Tage nach der Geburtstagsfeier muss der Tiger für 3 Monate geschäftlich nach Mittelamerika. Erst im Sommer werden wir uns wieder sehen können!" Ohhh, das ist eine betrübliche Nachricht! Wir versprechen, ganz sicher Kontakt zu halten und die lange Trennung mit WhatsApp und Skype zu überbrücken. Die Tiger werden wir ganz fest vermissen. Zuerst soll aber nochmals richtig heiss und ausgelassen gefeiert werden. Unsere Freunde schlagen einen Swingerclub vor, den sie kennen und schon besucht haben. Wir lassen uns darauf ein, obwohl wir schon lieber 5-Sterne-Clubs mögen, und ihr vorgeschlagenes Etablissement weit von diesem Niveau entfernt ist. Die Neugierde ist geweckt und ein Clubbesuch mit den wilden Tigern ist immer eine geile Sache. Wir melden uns für einen Sonntagnachmittags-Event an. Kaum angemeldet landen Dategesuche von anderen Gästen in unserer Mailbox. Wir spielen ganz ehrlich und erklären, dass wir bereits zu Viert unterwegs sind, aber einem unkomplizierten Beschnuppern nichts im Wege steht.

So fahren wir am Sonntag los. Als wir auf den Parkplatz einbiegen, sehen die Gebäude von aussen sehr abenteuerlich aus. Beim Aussteigen erklärt der Tiger: "Bitte erschreckt nicht, der Clubbetreiber ist ein sehr gewöhnungsbedürftiges Original!" Ohhh, jetzt wird es spannend..... abenteuerliche Gebäude und ein spezieller Gastgeber.... ok, lassen wir uns überraschen. Wir klingeln, die Tür öffnet sich und als erstes sehe ich auf meiner Augenhöhe den riesigsten nackten Bauch meines Lebens. Schluck!!! Zum Glück war ich vorgewarnt, ich wäre sonst reflexartig rückwärts geflüchtet. So hebe ich den Kopf und erblicke über dem Bauch das freundliche Gesicht des Clubbesitzers, der uns freudig begrüsst. Na ja, ein schickes Hemd wäre eine vorteilhafte Option, bei diesen Körperdimensionen.

Zögerlich betrete ich den Club. Ja, es ist nicht schlecht, vor allem die Lounge ist gemütlich gestaltet und lädt zum Verweilen ein. Wir ziehen uns um und treffen prompt auf die Paare, die uns im Vorfeld kontaktiert haben. Sehr schnell wird klar, dass es niemals erotisch werden könnte und ihre Fotos bei weitem nicht mehr aktuell sind. Auch weitere Paare interessieren sich für unsere ausgelassene Viererkonstellation, aber wir wollen für heute zu viert bleiben.

Das hübsche Swinger-Outfit des Tigers steht ihm vorzüglich und meine Augen laben sich an seinem Anblick. Die Tigerlady sieht ebenfalls sehr, sehr sexy aus. In unserer trauten Runde spricht sie ihren Geburtstagswunsch aus: "Wir haben über unsere sehr schönen Treffen nachgedacht. Es ist uns klargeworden, dass wir die Tauschzeit als Tauschzeit erleben wollen. Wir haben seit 25 Jahren gemeinsamen Sex und wir wollen Swingen, um fremde Haut zu erleben. So werden wir in Zukunft, erst wenn wir uns von euch wieder trennen, den Sex mit dem eigenen Partner teilen. Mich hat das plötzliche Zurücktauschen einfach gestört, es hat nicht gepasst!! Ist das für euch ok??" Mein Mann und ich schauen uns staunend an und fangen an zu strahlen. Ich küsse beide Tiger sehr innig und antworte: "Jajaja.... wir sind einverstanden.... so was von einverstanden!!!"

Wir stossen auf das neue Lebensjahr und den Geburtstag der Tigerlady an und bedienen uns an den leckeren Gerichten vom Buffet. Wie immer entsteht ein lustiges Geplänkel gepaart mit interessanten Gesprächen. Alle vier geniessen die gemeinsame Zeit. Wir bekommen immer mehr Lust aufeinander und unsere Wege trennen sich. Mein Mann zieht sich mit der Tigerlady in eine für sie sympathische Räumlichkeit zurück und der Tiger führt mich durch die Spielzimmer des Clubs auf der Suche nach einem passenden Plätzchen für unser Liebesspiel. In einem kleinen Raum mit einer Spielwiese auf zwei Etagen bleiben wir stehen. Unsere Blicke begegnen sich, wir sind uns einig, hier wollen wir spielen. Wieder bin ich durch seine Präsenz, seinen Duft und seinen schönen Körper total erregt. Der Tiger spricht meine Weiblichkeit sexuell extrem an. Ich gehe vor ihm in die Knie, schaue nach oben, begegne seinem Blick, meine Hand streicht weich über seinen Slip, der sich deutlich über seine Erektion spannt. Diese Situation lässt ein immenses erotisches Knistern entstehen. Der Tiger beobachtet von oben herab mein Tun. Zuerst küssen meine Lippen nur den Stoff über der harten Erektion, meine Hände streicheln seine Schenkel und über seinen Po, zeichnen den Rand des Slips nach. Ich befreie in Zeitlupe seinen Penis, schaue dabei herausfordernd zu ihm hoch und während ich quälend langsam meinen Mund seiner Penisspitze näher kommen lasse, suchen meine Augen seinen Blick. Meine Lippen berühren die Eichel, küssen hauchzart die sensible Spitze und dann versinkt sein bestes Stück tief in meinem Mund. Er stöhnt hörbar auf und ich fange an zu spielen, saugen, lecken. Der Tiger darf genüsslich in den Mund stossen. Ist das ein geiles Vorspiel und mein eigener Saft läuft bereits meine Schenkel herunter. Jetzt zieht mich der Tiger hoch und küsst mich. Mmmmhhh, so lecker! Seine Hand wandert zwischen meine Schenkel und seine Finger gleiten über meine triefend nasse, gierige Muschi. Er legt mich mit dem Rücken auf die obere Etage, mein Po ist grad am Ende der Matte und meine Schenkel öffnen sich willig. Der Tigerpenis stupst lockend an meine Öffnung, was einen erotischen Schauer durch meinen Körper fliessen lässt, und versinkt dann vollständig in meiner Weiblichkeit. Die Etagen-Spielwiese bietet eine perfekt passende Höhe. Auf den Knien hat der Tiger einen richtig geilen "Zustoss-Winkel". Er nimmt meine Schenkel auf die Schultern, zieht meinen Po noch weiter zu sich, hält mich an den Hüften und beginnt langsam in die tiefsten Tiefen zu stossen. Soooo geil, soooooo genial, extrem heiss. Wir bewegen uns ineinander verschmolzen, massieren viele Lustpunkte. Unsere Becken stossen in einem gleichmässigen Rhythmus gegeneinander, ein gefühlvolles Kurz und Weich, steigert mehr und mehr zu heftig und wild. Meine erotische Energie fliesst durch meinen Körper, ich werde erregter und erregter. Immer höher steigert sich meine Lust. Jeder Stoss treibt mich auf die Woge der erotischen Energie, lässt mich fliegen und das Blut wie wild pulsieren. Ich spüre die vollumfängliche Präsenz meines Spielpartners, erfühle, dass alles zwischen uns verbunden ist, im Hier und Jetzt!!! Mein Körper vibriert, fliegt steil nach oben, ich fühle das berühmte wahnsinnige Rauschen und dann gibt es kein Halten mehr.......... meine Sinne zerspringen in gefühlte tausend Stücke, ein wahnsinniger Orgasmus schüttelt mich durch. Die freigesetzte Kraft in meinem Inneren stösst die Erektion des Tigers mit einem enormen Schwall an Lustsaft aus mir. Laut stöhne, atemlos keuche ich und ringe nach Luft. Das ist schlichtweg unglaublich. Glückshormone strömen durch meinen Körper. Der Tiger dreht mich um, mein Oberkörper liegt auf der oberen Spielwiese und ich knie auf der unteren. Mein Po streckt sich ihm hemmungslos entgegen. In Zeitlupe versinkt sein harter Penis in meiner immer noch pulsierenden Muschi. Geschmeidig bewegt sich der Tiger und stupst zielsicher an meine empfindlichsten Lustpunkte. Erneut fliege ich in die Sphären....... und erlebe Sex in einer ganz eigenen Dimension. Seine Finger streicheln über meinen Po, berühren meine Rosette während sein Penis mit meinem Inneren spielt. Ein Finger versinkt im Po, ich zerfliesse vor lauter Geilheit, als er mit dem Finger die verbotene Zone stimuliert. Noch nie hat er mich dort berührt. Ich dachte nicht, dass der Tiger Interesse an Analsex hat. Niemals habe ich auch nur eine Andeutung von seiner Seite gehört. Sein Penis verlässt meine Muschi. Ein kurzer angstvoller Gedanke blitzt durch mein Hirn, wenn mir die Dimension des Tigerpenises bewusst wird. Schon stupst dieser an die verbotene Öffnung und rutscht völlig easy in meinen Anus. Ich fühle seine Bewegungen in meinem Hintern und werde sooooooo geil. Gierig bewege ich mein Becken seinem Rhythmus entgegen und mein Po möchte mehr und mehr von diesem geilen Feeling. Sein Penis tanzt gefühlvoll durch meine hocherogenen Zonen. Ich werde high, gerate in einen regelrechten Trance. Die erotische Energie fliegt steil in alle Höhen, mein Unterleib pulsiert in wilder Ekstase, mein Körper zittert in massloser Hemmungslosigkeit und plötzlich explodiert jede Faser. Meine Vagina spritzt lustvoll das Squirting über meine Schenkel auf die Matte. Der Tiger stösst weiter und weiter, treibt meinen Körper zum nächsten Highlevel in wahnsinnige, höchst befreiende Höhepunkte, vervielfacht alles in multiple Orgasmen und Schub um Schub plätschert der Saft aus mir. Völlig ausser Atem, tief befriedigt, komplett entspannt liege ich bäuchlings auf der Matte und gönne den Lungen ausgiebig Sauerstoff. Der Tiger ruht nun ebenfalls bewegungslos mit grosser Erektion in meinem Po und holt erst Mal Luft. Dann verlässt er meinen Anus und gemeinsam begeben wir uns in die Duschen, säubern uns gründlich von dem wilden Spiel. Ich räume und putze die Spielwiese, desinfiziere alles mit den dafür vorgesehen Mitteln. Nachher sieht alles wieder reinlich sauber aus, als wären wir nie da gewesen. Als wir durstig und hungrig in die Lounge zurückkehren, sehen wir auf der Uhr, dass über 3 Stunden vergangen sind. Wauh, das war so geil, dass jedes Zeitgefühl verloren gegangen ist. Auch mein Mann und die Piratenlady kommen völlig dehydriert und hungrig, aber vor Glückseligkeit strahlend, in den Barbereich. Grosszügig bedienen wir uns am Buffet und an der Bar, sitzen zusammen und regenerieren uns mit leckerem Essen, begleitet von schönen, humorvollen Gesprächen. Alle sind locker und gut drauf, hören Musik und lachen, kuscheln und schmusen.

Unglaublich, wie erotisiert wir alle sind. Nach einer längeren Relaxpause erwacht alles auf's Neue. Es ist zwar spät, aber wir wollen nochmals mehr von dem geilen Sex. Mein Mann und die Tigerlady verschwinden. Mit dem heissen Tiger ziehe ich mich in eine neue Spielwiese zurück. Mein Körper glüht immer noch, seine Erektion ist deutlich sichtbar und spürbar. Gegenseitig ziehen wir uns aus, berühren die nackte Haut des anderen, küssen und schmusen. Ich geniesse weiterhin die volle Aufmerksamkeit des wilden Tigers, unsere Energien prallen aufeinander und entfachen ein wildes erotisches Feuer. Mein Tauschpartner legt mich auf die Spielwiese, seine Erektion sinkt bis zum Anschlag in meine Muschi. Wir vergessen Raum und Zeit, bewegen uns miteinander, stossen gegeneinander, er gleitet in langen Schüben in mich, mein Becken schiebt sich ihm kraftvoll entgegen. Das ist hemmungsloser, geiler, gefühlsintensiver Sex, der uns beide mitreisst. Mehr, mehr, mehr bis wir alles vergessen. Der Ritt auf Wellen der puren Lust, mein weiblicher Körper, der die Fähigkeit besitzt, von einem gnadenlosen Orgasmus zum nächsten zu fliegen. Der Kopf ist völlig leer, es besteht kein Raum und Platz für Gedanken, nur noch fühlen. Meine wilde innere Energie, die meinem Partner den femininen Lustsaft grenzenlos schenkt. Seine Fantasie, die unsere Körper von einer Stellung in die nächste fliessen und immer mehr erogene Lustpunkte entflammen lässt. Yeahaaaa!! Ich spüre die Energie des Tigers hochrauschen. Er bewegt sich immer wilder und schneller, mein Körper fliegt mit...... die Hände des Tigers klammern sich an meinen Körper, ein letzter Stoss und mit einem lauten Stöhnen drückt der Penis in mich, ergiesst sich lange und intensiv in einem gewaltigen Höhepunkt. Mein Körper zittert wie verrückt, mein Becken drückt sich nochmals dem Tiger entgegen, ich zerspringe ..... der letzte Höhepunkt lässt alle erotische Energie aus mir rauschen, zurück bleibt eine tiefe Glückseligkeit. Ermattet liegen wir auf den Matratzen. Der Tiger gähnt zufrieden, steht auf und tigert erschöpft durch den Raum. Ein mir sehr bekanntes Ritual. Ich liege nur da, geniesse meinen tief befriedigten Zustand. Später schleppen mich meine müden Beine in die Duschen. Das letzte schöne Ritual des höchst wundervollen Abends: Ich seife gefühlvoll den Körper des Tigers ein, küsse ihn unter dem warmen Wasserstrahl und wasche den weichen Schaum wieder gründlich von seiner sauberen Haut ab.

Wir betreten den Barbereich, bestellen sofort was Trinkbares. Ausser meinem Mann und der Tigerlady ist niemand mehr da. Ohhhhh, wir waren in der zweiten Runde wieder über zwei Stunden sexuell aktiv. Himmel, was geschieht hier mit uns. Das ist ja unglaublich. Es ist bereits Polizeistunde, in wenigen Minuten schliesst der Club. Wir trinken aus, ziehen uns wieder strassentauglich an und fahren glücklich nach Hause.

WOW, WAS FÜR EIN ABEND!!! 5 Stunden geilsten Sex........ und das in unserem Alter..... yeahaaa, das nennt man "Life pur"!

Einen grossen Dank an die beiden Tiger:

Danke, dass wir gemeinsam mit euch den Geburtstag der Tigerin feiern durften! Natürlich auf hoch erotisierende Weise und im Rausch der Sinne, wie wir es alle vier lieben, geniessen, allumfassend celebrieren! Unser Kennenlernen im August war eine Schicksalsbegegnung und seit dem entdecken wir das absolute Vertrauen, die Hingabe und ein wunderschönes Geben und Nehmen

Erklären, begreifen können wie unsere Reaktionen aufeinander nicht, also finden wir beide: Geniessen, geschehen lassen, annehmen, ohne Wenn und Aber. So lange es soooo gut tut!!

Möge die lange Zeit bis zu unserem Wiedersehen ganz schnell vergehen!!!