Private Swingerparty - Es geht ja doch!!

Ein sehr charmanter Kontakt im Swingerportal lädt mich herzlich zu einer privaten Swingerparty ein. Er möchte meinen Mann und mich überzeugen, dass unser letzter Fehltritt kein Massstab ist, dass es darauf ankommt, wer die Party organisiert. Nach unserer Erfahrung an der Swingerparty im März zögern mein Mann und ich zuerst, führen viele Gespräche. Schlussendlich stimmen wir überein: unser Lebens-Motto lautete schon immer: WER WAGT, GEWINNT!" So melden wir uns an, bedanken uns herzlich für die Einladung und wollen das Ganze unvoreingenommen auf uns zukommen lassen.
Nach getaner Arbeit, einer gründlichen Renovation zur frivolen Ausgehtauglichkeit, und einer problemlosen Fahrt stehen wir vor einem grossen, edel wirkenden, nach Villa aussehenden Gebäude. Voller Spannung drücken wir den Klingelknopf, eine süsse Lady öffnet die Tür und begrüsst uns herzlich. Es sind schon viele Paare anwesend (11 werden erwartet) und die Lady zeigt uns die Räumlichkeiten. Ein Zimmer dient zum Umkleiden, ein weiterer riesiger Raum präsentiert 2 grosse Betten, Massageliegen, Liebesschaukel, Spielmöglichkeiten, einen Indoorpool und einen Wintergarten, zum gemütlich beisammen sitzen. "Nobel geht die Welt zu Grunde!" sind die Gedanken, die durch meinen Kopf wandern.

Wir gehen uns umziehen, ich schlüpfe in ein spezielles, elegantes, weisses, bodenlanges, aber durchsichtiges Kleid mit Highheels. Mein Mann funkelt mich schon wieder an und flüstert mir ins Ohr: "Meine heisse Lady... echt zum Anbeissen!" Ich küsse ihn innig für dieses schöne Kompliment. Schon im Umkleidezimmer bekommen wir humorvollen Kontakt mit den Gästen. Eine sehr hübsche Lady fällt uns mit ihrer sprühenden, lustigen Art sofort auf. Sie erklärt gerade einer anderen Lady: "Weisst Du, barfuss rutsche ich in den Schuhen nicht!" Mein Mann schmeisst sich fast hin und spottet: "Genau, ich rutsch nämlich auch nicht in den Schuhen, wenn ich barfuss bin!" Die Lady schaut uns zuerst perplex an, wir sehen, wie ihr Hirn rattert.... und dann lacht auch sie schallend los. "Was hab ich den jetzt wieder gesagt....!" Wir haben alle Spass und nehmen uns gegenseitig hoch. Das Eis ist definitiv gebrochen. Mutig gehen wir in den Wintergarten und suchen uns eine Sitzgelegenheit. Wir werden in die lockere Runde sehr herzlich aufgenommen und fühlen uns bei den Menschen wohl. Mir steigt die ganze Zeit intensiver, unangenehmer Zigarettenrauch in die Nase. Als ich bewusst in die Runde schaue, stelle ich fest, dass 2/3 der Gäste raucht, bei den Herren fast jeder. Ohhhh, das wird ein schwieriger Abend, denn ich kann als absoluter Nichtraucher und "Suuper-gerne-Küsserin" keinen Sex mit einem Raucher teilen! Nun lerne ich meinen virtuellen Kontakt, der uns zu dieser Party eingeladen hat, real kennen. Er ist mir sofort sympathisch und sein grosses Plus....... ich stelle fest, er raucht nicht..... und die hübsche, humorvolle Lady aus der Umkleide ist seine Begleiterin...... interessant! Als ich aufstehe, um im Umkleidezimmer etwas zu holen, fängt mich dieser Herr unterwegs ab, spricht mich an, wir umarmen und küssen uns. Er fragt mich, ob wir zu viert tauschen wollen. Da ich schon gesehen habe, dass es zwischen meinem Mann und der hübschen, humorvollen Lady gewaltig knistert, der Kuss und das Anfassen des Herrn sehr stimmig für mich ist, sage ich sofort zu. Sehr gerne, das wird ein spannender Abend werden. Als ich kurz darauf aus dem Umkleidezimmer zurückkehre, teile ich meinem Mann das Abgesprochene mit, er ist sofort sehr angetan. Zu viert gehen wir zu einem grossen Bett. Ich hole mir ganz viele Frotteetücher, ich will lieber vorsichtig sein, obwohl ich nicht weiss, wie weit der Herr meine Libido wirklich wecken kann. Ich küsse und schmuse mit meinem Tauschpartner, vergesse innert Sekunden das Ganze rundherum, geniesse es. Er küsst herrlich, seine Mund wandert über den Hals zu meinen Brüsten und liebkost diese superschön. Mit dem Finger fährt er über meine Schamlippen, bemerkt erfreut, dass ich schon sehr nass bin. Er fängt mich an zu stimulieren, ohhhhh das ist zu fest, mein Körper zieht es zusammen. Ich flüstere ihm zu: "Bitte, bitte... sanfter, weicher..... weniger ist mehr bei mir!" Seine Hand wird weich und zart und schon springt mein Körper wieder an und die erotische Energie rauscht hoch. Nun wandern seine Finger zu meinem Eingang, streicheln und dringen langsam in meine Muschi ein. Boahhh mein Feuer glüht, er massiert mein Innerstes und es fängt an zu summen und rauschen! Mein Tauschpartner bemerkt meine hohe Erregung, fängt mit dem Finger in meinem Innersten rein und raus zu stossen. Sofort halte ich seine Hand fest und flüstere ihm zu: "Bitte wieder mein Innerstes massieren, das war so geil. Stossen mag mein Körper gar nicht." Kaum sage ich diese Worte, lasse ich die Hand wieder los, warte auf seine Reaktion. Ja, und da kommen sie wieder, diese so erregend massierenden Berührungen in meinem tiefen Inneren. Das Blut pulsiert, das Innere summt, fängt immens an zu vibrieren und dann rollt der Orgasmus über mich. Ich zittere und geniesse, zeige ihm, wie er mit dem Finger langsam rausgleiten soll, damit mein Orgasmus mit Squirting verstärkt wird. Ich nehme ein Staunen bei meinem Gegenüber wahr. Er streicht über meine Muschi und dann versinken seine Finger wieder in mir, massieren erneut diese hoch erregenden Punkte und lösen immer wieder weitere Orgasmen aus. Als mein ganzer Körper vibriert, erobert mich sein Penis und er bewegt sich. Mein Becken stemmt sich ihm entgegen, ja, ja das fühlt sich so heiss an. Gewisse Männer können sich unglaublich gut bewegen, treffen mit ihren besten Stücken diese hocherregenden Punkte, haben eine unglaublich irre Art, von einer Bewegung in die nächste zu fliessen. Der Herr bespielt meinen Körper regelrecht, indem er meine Beine mal dahin legt , dorthin drückt, wieder irgendwohin schiebt, festhält, mich gleichzeitig küsst, meine Brüste liebkost und wieder stösst, bewegt und sich an mir reibt. Ohhhh ja, das ist geiler Sex, richtig geiler Sex. Als ich fühle, dass mein ganzes Inneres mit sexueller Energie bis ins höchste Mass geladen ist, fasse ich seine Peniswurzel und führe sein bestes Stück ganz langsam aus mir heraus und streiche damit seidenweich über meinen Kitzler, löse mit dieser Handlung einen richtig ekstatischen, langen und sehr nassen Orgasmus aus. Kaum ebbt der Höhepunkt ab, schiebe ich seinen Penis wieder in mich hinein und er bewegt sich auf's Neue. Wieder schiesst die Energie hoch, er stösst mich und bewegt sich, wieder schwebe ich auf dem Gipfel der Erregung und dieses Mal löst er selber mit einem Rausgleiten meinen Orgasmus aus, um gleich wieder den Weg in mein Innerstes zu finden und nochmals die pure Lust mit seinen Bewegungen zu steigern, bis er selber auch seinen Höhepunkt erlebt. Am Schluss liegen wir verschwitzt und erschöpft auf klitschnassen Frottétüchern und sehnen uns nach einer Dusche. Und ich nach frischer Luft... der Raum ist so stark eingequalmt, dass mir das durchatmen schwer fällt, ganz zu schweigen vom Geruch. Boahh der Abend ist zwar schön, aber herausfordernd, und als Gast möchte ich nicht die "Meckernde" sein, wenn das hier mit der Raucherei so gehandhabt wird.
Ich schaue auf meinen Mann und seine Gespielin, erblicke auch hier zwei sehr befriedigte Gesichter. Als alle vom Schweiss und von den Körperflüssigkeiten gründlich gereinigt sind, gleiten wir zu viert in den Indoorpool und geniessen das nackte Baden. Nochmals Schmusen wir mit dem eigenen und dem Tauschpartner und verwöhnen uns gegenseitig mit Händen und dem Mund. Ohhh, das "Geleckt-Werden" fühlt sich sehr geil an und später versinkt sein Penis in meinem Mund und der Herr geniesst mein Spiel mit Zunge und Lippen.

Nach den ganzen Anstrengungen meldet sich der Hunger und wir schauen, was es Leckeres für unsere knurrenden Mägen gibt. Das Fleisch hat jeder selber mitgenommen und für die Beilagen wurde gesorgt. Ein Koch ist für den Grill zuständig und so geniessen wir bald ein sehr wohlschmeckendes Abendessen. Die Unterhaltungen mit den Gästen sind sehr locker und machen Spass.
Später sitzen wir mit dem gleichen Pärchen zusammen, plaudern und lachen viel. Ein weiteres Mal geht jeder mit dem Tauschpartner in die Erotik. Mein Mann findet ein freies Bett für sich und seine Partnerin auf Zeit. Mein Tauschpartner drückt mich auf den Stuhl runter, als ich aufstehen wollte, und rückt seinen Stuhl ganz nahe mir gegenüber. Er zieht mein Gesäss nach vorne an die Kante des Stuhles und fängt mich an zu küssen und zu streicheln. Er spielt mit meinen Brüsten, der Cocktail aus allem lassen meine Erregung wieder sehr hochschnellen. Und dann berührt er meine Muschi so weich und zart, wie es mein Feuer entfacht und lichterloh zu brennen bringt. Seine Finger finden den Weg in mein Innerstes und er massiert perfekt...... ohhh jeeeh, das Feuer wird zur Explosion und wieder squirte ich wie verrückt. So werde ich auf einen Highlevel-Flug geschickt und fliege von Orgasmus zu Orgasmus, bis mich nur noch feinste Berührungen zum squirten bringen. Die Tücher, auf denen ich sitze sind tropfnass. Er flüstert mir ins Ohr: "So, wollen wir den Platz wechseln?" Mit etwas wackeligen Beinen gehe ich zu einer Liege. Auf dem Weg dahin sehe ich, dass mein Mann sehr intensiven Sex mit der heissen Lady hat., beide sich miteinander regelrecht austoben. Mein Tauschpartner beobachtet die beiden und sagt zu mir: "Ihr zwei seid aber wild unterwegs.. . !!!!" "Ja, wir sind genusssüchtig, definitiv! Und mein Mann steht mir in nichts nach!" antworte ich. Ich stelle mich an der Liege hin, sage leise zu meinem Tauschpartner: "Ich mag es auch sehr im Stehen!" und präsentiere ihm hemmungslos meinen Po. Er klappst mich kurz darauf, stimuliert mich nochmals, aber ich merke, irgendwas ist anders als zuvor. Er versucht mit mir zu schlafen, es funktioniert nicht. Ich verwöhne sein bestes Stück nochmals mit dem Mund und meine Antennen merken, dass der Herr sich mental von mir abgewendet hat, nicht im Hier und Jetzt ist. Seine Energie strömt nicht mehr. Trotzdem verwöhnt er mich noch sehr angenehm, wir legen uns später in ein Bett. Plötzlich steigt mir wieder Zigarettenrauch in die Nase, jemand raucht grad neben dem Bett, und mein erotisches Feuer erlischt endgültig. Der Zauber ist vorbei.

(Im Nachhinein hat mir der Herr aufrichtig in einem Mail gestanden, dass er seine eigene Lady in diesem Moment sehr begehrt habe und seine Gedanken und sein Lustempfinden wirklich von mir als Tauschpartnerin gelassen haben. Tja....... Auf meine Gefühlswelt kann ich mich definitiv verlassen, die Antennen für Unstimmigkeiten funktionieren bei mir leider zu gut!)

Wir duschen noch gemeinsam und mein eigener Mann gehört wieder mir. Er hatte riesigen Spass mit der temperamentvollen Lady! Obwohl wir eigentlich abgemacht hatten, dass wir hier vor Ort übernachten, bitte ich meinen Mann, wieder nach Hause zu fahren. Er ist sehr sauer wegen meines Sinneswandels und ich erkläre nur, dass ich zu Hause erwachen und mein eigenes Frühstück geniessen möchte. Wir verabschieden uns von unseren sympatischen Tauschpartnern, den grosszügigen Gastgebern und den anderen lockeren Gästen. Alle haben uns freundlich aufgenommen und die Behinderung meines Mannes wurde voll akzeptiert. Danke an alle.

Ein Herr küsst mich beim Abschied ganz innig (ein weiterer Nichtraucher), hält mich fest und flüstert mir ins Ohr: "So schade, dass Du nicht bleibst. Ich hätte sooo gerne, Zeit mit Dir genossen, Dich, heisse Lady, ausgiebig verwöhnt!" Ich küsse ihn und sage: "Vielleicht trifft man sich wieder.... wer weiss, wer weiss??? Und dann bin ich nicht so abgelenkt wie heute!" Wir lachen beide, ich zwinkere ihm zu und verlasse mit meinem Mann die Party! Erst als mein Mann und ich auf dem Heimweg sind, erkläre ich ihm: "Ehrlich, ich kann in diesem stinkenden, verqualmten Zimmer nicht schlafen, ich will nur noch nach Hause ins Outdoorbett..... ganz viel frische Luft, obwohl es sehr kühl geworden ist. Meine Lunge fühlt sich an, als ob Steine darin liegen. Und ich brauche definitiv keinen Zigarettenrauch zum Frühstück mehr!" Irgendwann um 3.00 Uhr in der Nacht sinken wir zu Hause ins Outdoorbett. Ich bedanke mich von Herzen bei meinem Mann für's anstrengende "Nach-Hause-Fahren" und wir fallen Arm in Arm in die Träume.


Unser abschliessendes Resümee: Das hat uns an dieser privaten Swingerparty sehr gefallen:

  1. Wunderschöne Räumlichkeiten, Indoorpool war der Hammer
  2. Interessante Spielmöglichkeiten und wir fanden immer gut ein Plätzchen für die Erotik
  3. Sehr nette, offene Gastgeber
  4. Wir begegneten kontaktfreudigen, höflichen, offenen Menschen! Niemand hatte Probleme mit der Behinderung meines Mannes
  5. Sehr respektvoller, gepflegter Umgang miteinander, niemand fasste einfach rein... ich fühlte mich als Frau sehr wohl
  6. Super Verpflegung durch einen sehr enthusiastischen Koch