Muggeliges Wochenende und erotisches Fiasko

Auf der Rückreise von unserem 2. Clubbesuch hatten wir ein Kennenlerndate. Wir trafen ziemlich genau auf halber Strecke ein Paar in einem Café. Das Profil war sehr verwegen mit sehr heissen, z.T. sehr pornografischen Fotos von ihr (meinem Mann gefiel das verständlicherweise). Real sass uns eine sehr unscheinbare Frau gegenüber, ihr Mann ist zwar gross, weitgehend tageslichtauglich, etwas farblos und bei weitem nicht hübsch, dazu sehr schwer einzuschätzen. Auf keinen Fall würden wir ihr die Fotos auf dem Profil zutrauen, wie sie jetzt dasass und wie ein harmloses Hausfrauchen rüberkam. Auf den Fotos ist aber eindeutig SIE abgelichtet. Wir unterhielten uns sehr gut, sie war sehr humorvoll, lachte gerne, er kam zum Teil sehr trocken rüber und hatte einen Hang zum Sarkasmus. Wir genossen die Sonne, ein gutes Stück Kuchen und plauderten angeregt über Gott und die Welt und auch über unser "Zweitleben in der Swingerszene". Sie erzählten uns, wie sie zum Swingen kamen, dass sie sich schon lange in der Szene bewegen. Wir kamen überein, dass wir uns mal erotisch treffen wollen. Spontan lud mein Mann die beiden zu einem Wochenende zu uns nach Hause ein. Mein Bauchgefühl meldete sich: "Ob das eine gute Idee ist???"

Nun ist es soweit. Die beiden kommen definitiv dieses Wochenende (Samstagabend bis Montagmittag) zu uns. Ich bin ja mehr als gespannt, was diese gemeinsame Zeit mit sich bringen wird. Als sie eintreffen ist alles bereit und als erstes geniessen wir ein gemeinsames Abendessen. Sie zeigen uns Fotos von ihren letzten Swingerferien und erzählen uns viel davon. Er hatte mit strahlenden Augen von den schönen, einheimischen, tanzenden Animateurinnen geschwärmt, an denen er sich nicht sattsehen konnte (aber nicht anfassen durfte). Dann von dem befreundeten Paar, das mit ihnen gereist war, und dessen Lady ihm bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit einen Handjob verpasst hatte, was er immens super fand. Echt Swingerurlaub zum Girls anzuschauen und zum viele Handjobs erhalten, ist super?? Jetzt wird mir der Kerl suspekt. Es wird spät und so geht jedes Paar in sein Schlafzimmer, um mal auszuschlafen. Am nächsten Tag unternehmen wir zusammen einen Ausflug, sie kennen ja nichts von unserer Umgebung und so zeigen wir ihnen das eine und andere Sehenswerte. Sie geniessen den Tag sichtlich und wir schliessen ihn mit einem gemütlichen Essen in einem Restaurant ab. Am Abend öffnen wir unser Yakuzzi und zu viert baden wir im warmen Wasser. Mein Mann streichelt die Lady und sie geniesst es. Der andere Herr tut NICHTS. Ich fange ihn mal an zu streicheln, er lässt es sich gefallen, ich rücke ihm etwas näher. Ja so ein bisschen bewegt er seine Hände. Frech küsse ich ihn und er küsst zurück, es fühlt sich gar nicht gut an. Das lasse ich sofort wieder.

Wir zügeln ins Haus! Mein Mann verwöhnt die Lady, die aber auch etwas kühl rüberkommt. Ich streichle mal meinen Tauschpartner und zwar versuche ich es an der richtigen Stelle, um ihn zu erregen. Tja, es passiert nicht so wirklich viel. Er legt mich hin und ich stelle mit Freude fest, er möchte mich mit der Zunge verwöhnen. Das mag ich ja sehr. Die Zunge stupst sanft auf den Kitzler. Ok, nicht schlecht. Sonst tut er gar nichts, kein Streicheln mit den Händen, kein Liebkosen der Brüste, kein sonstiges Mitstimulieren, einfach stups,stups,stups....... immer gleich auf die gleiche Stelle, in der gleichen Intensität. Ähhhhhhmmm, mein Körper schläft!!! Das geht ja gar nicht. Als sich nichts ändert, krieche ich unter ihm hervor und versuche ihm einen Blowjob zu schenken. Ich mag die ganze Situation nicht: sein nicht Anfassen nervt, alles was er mit mir gemacht hat, war öde, seine Energie ist so unendlich mau, seine Küsse fühlen sich bäääh an. Auf meine Bemühungen reagiert er auch überhaupt nicht. Das nennt man, die Chemie ist inkompatibel vom Gröbsten.

Seine Frau geht ohne Vorwarnung von meinem Mann weg zu ihrem Mann, ich ergreife die Gelegenheit zur Flucht und kuschle zu meinem Mann. Wir beobachten, wie die Lady den Penis ihres Mannes in beide Hände nimmt, gnadenlos und ultrahart diesen rubbelt. Dieser wächst zu einer sehr stattlichen Erektion heran, eine extrem stattliche Erektion. Über 20 Minuten kniet sie vor ihm und mit vollem Druck in beiden Händen und dem Einbezug ihres ganzen Körpers ratscht sie diesem im Höllentempo die Vorhaut über seine Eichel vor und zurück! Fassungslos schauen wir dem Treiben zu, mein Mann drückt immer wieder mit einem schmerzverzerrten Gesicht seine Oberschenkel zusammen. Diese Behandlung würde er definitiv nicht überleben. Dann kommt der Herr laut und lange. Die Frau lässt ihn los und kommt, als ob nichts geschehen wäre zu uns zurück. Sie lässt ihn mit einem tief zufriedenen Gesichtsausdruck einfach liegen. Wir müssen uns erst mal sammeln! Sie legt sich zu meinem Mann, er streichelt sie etwas konsterniert. Ich rücke definitiv nicht mehr von der Seite meines Mannes. Als sie merkt, dass nichts mehr läuft, geht sie zu ihrem Mann zurück. Dieser legt den Kopf zwischen ihre Beine und beginnt mit der gleichen Prozedur, die ich schon "genossen" habe. Stups-stups-stups...... ohne sonst irgendwas zu machen, Nach 10 Minuten schreit sie den Orgasmus lauthals raus. Echt??? Auf diese Berührung erlebt "frau" so einen intensiven Höhepunkt?? Das nehme ich ihr nicht ab. Für mich ist die Erotik heute Abend definitiv tausend Tode gestorben, das Gesehene muss ich erst verdauen. Ich merke, meinem Mann geht es ebenso. Seine Gesichtszüge sind ebenfalls entgleist und entgeistert schaut er auf das seltsame Paar. Jetzt verstehe ich auch die Sache mit dem "Animateurinnen-anstarren" und seine immense Freude an der Reisebegleiterin mit der Vorliebe, ihm ganz viele Handjobs zu schenken. Die muss eine sehr kräftige Handwerkerin gewesen sein.

Muggelig bringen wir den Rest des Wochenendes auch noch rum, beschäftigen die beiden Gäste mit Besichtigungstouren und sie scheinen auch ganz glücklich damit zu sein. Es ist gut, als sie uns am Montagmittag wieder verlassen.