Mr. Mystik lässt mich den Himmel küssen

Ich versinke in Arbeit.... oh jeeehh, das Hamsterrad dreht sich, ohne Unterbrechung. Keine Hilfe in Sicht, keine Lösung zu finden. Da kommt eine Einladung von Mr. Mystik: "Ich lade Dich und Deinen Mann zu einem Flug über die Schweizer Berge ein. Du würdest mich zu diesem Anlass das erste Mal sehen. Hast Du Lust? Wollt ihr mitkommen?"

Ohhhhh, das ist jetzt aber eine Hausnummer. Ich weiss schon länger, dass Mr. Mystik seit Jahren regelmässig selber fliegt, den Pilotenschein hat. Was mache ich denn nun? Mein Mann ist sofort Feuer und Flamme, er fliegt für sein Leben gern. Mir wird in kleinen Flugzeugen übel, obwohl ich die Aussicht sooo geniesse. Wie komme ich von der Arbeit weg? Nochmals starte ich eine Aktion, frage mich durch, wer mich für diesen Nachmittag vertreten könnte. Ohhh bitte, bitte, wer hat Zeit? Tatsächlich bekomme ich eine Lösung hin und es wird mir kostbare Freizeit geschenkt.    Mr. Mystik fragt, ob wir nach dem Abenteuer zusammen in die Erotik versinken wollen. Da frage ich zurück: "Könnte mein Mann eine Gespielin zum Fliegen mitnehmen? So würde der Erotik auch nichts im Wege stehen!" "Das geht klar!"

Am Tag X steht mein Mann zappelig für das Flugabenteuer bereit, seine Lieblingsgespielin hat auch zugesagt und ich schaffe es auf den letzten Drücker, geduscht und mit einem homöopathischen Reisekrankheitsmittel bewaffnet, bereit zu stehen. Wir fahren los und treffen prompt zu früh am Flugplatz ein. Wir suchen unseren Piloten, also mein Mann sucht ihn, wir zwei Ladys kennen ihn ja noch nicht. Irre Geschichte, ich hatte schon zweimal intensiven Sex mit dem Herrn, kenne ihn aber nicht. "Ah, da ist er!" sagt mein Mann und ein Herr, bei dem Statur und Grösse damit übereinstimmen, wie ich es bei unseren Blinddates gefühlt habe, aber ein völlig unbekanntes Gesicht hat, kommt etwas gestresst auf uns zu. Ich bin irgendwie paralysiert. Er sagt Hallo und tritt zuerst zu mir, sagt " Hallo himmlische Frau!" Ich muss sofort lächeln, diese Anrede schätze ich sehr. Dann küsst er mich sehr distanziert links und rechts auf die Wange und einen kurzen Kuss auf den Mund. Er begrüsst meine Begleiter. Er muss noch einiges vorbereiten und wir haben ihn durch unser zu frühes Erscheinen etwas aus dem Konzept gebracht. Sofort hilft mein Mann mit und ich stehe da, beobachte das Ganze und sortiere meine Empfindungen. Wir befinden uns auf dem Flugplatz mit den Kumpels von Mr. Mystik.... natürlich kann er mich nur distanziert begrüssen. Bei den vorherigen Dates waren wir immer alleine, ich immer blind (der Sicht durch eine Augenbinde vollständig beraubt) und erlebte jedes Mal eine intensive und hoch erotische Begrüssung. Eigentlich logisch, aber für meine Gefühlswelt ist es in diesem Moment befremdlich. Wenig später ist alles bereit, wir steigen ins Flugzeug, wir zwei Ladys hinten und mein Mann sitzt neben Mr. Mystik.


Kaum hebt das Flugzeug ab, fängt mein Magen an zu rebellieren. Sofort nehme ich das homöopathische Mittel und es ist mir zwar noch leicht übel, aber nicht in dem Mass, dass es mir den Magen dreht. Die Aussicht ist traumhaft schön. Wir fliegen über unser Zuhause, sehen unseren ganzen Wohnsitz von oben, ein spezielles Erlebnis. Immer wieder brauche ich mein Mittel, da mein Magen echt gefordert ist, obwohl der Pilot sehr ruhig fliegt. Mein Mann darf auch mal ans Steuer und freut sich darüber wie ein Schneekönig. Ich muss einfach artig auf den Horizont schauen und immer gut durchatmen, so schaffe ich es, ohne Erbrechen bis zur Landung durchzuhalten. Es war anstrengend, aber suuuuuper schön, die Gipfel, Berggrate, Felswände und Wolkenformationen vorbei ziehen zu sehen! Dies war jede Unannehmlichkeit wert. Und wer auf dieser Welt kann sagen, dass er mit seinem Blinddate zusammen den Himmel geküsst hat?

Nun wird das Flugzeug für die Übernachtung vorbereitet und anschliessend fahren wir zu viert zu uns nach Hause. Auf der Fahrt sitzt Mr. Mystik neben mir auf dem Rücksitz und begrüsst mich mit heissen Küssen und liebevoll streichelnden Händen. Ja, jetzt ist es wieder der Mr. Mystik, der mich in den Blinddates verzaubert hat, ob er ein Gesicht hat oder nicht. Sympathisch und zuvorkommend!!

Wieder zu Hause bereiten wir Ladys das Abendessen zu. Zu viert geniessen wir ein einfaches Essen im Innenhof und Mr. Mystik scheint von der aussergewöhnlichen Ambiente sehr angetan zu sein. Nach der Stärkung nehmen mein Mann und seine Gespielin ein Bad in unserem Pool, Mr. Mystik und ich kuscheln uns ins Outdoorbett im Innenhof. Zuerst küssen und streicheln wir uns ausgiebig, dann wandern seine Küsse über meinen Körper und seine Zunge findet meine Muschi, ich werde wundervoll verwöhnt, mein Körper schmilzt. Ich setze mich auf ihn, nehme seine Erektion sanft in die Hand und stimuliere mich selber damit, streichle mit seinem Penis meine Schamlippen, mit der Eichel über meine empfindliche Knospe, bewege mich auf ihm und steigere mich bis ich einen Höhepunkt erlebe. Kaum wieder bei Atem wiederhole ich das Spiel und es erregt auch Mr. Mystik deutlich. Nach meinem zweiten Orgasmus legt er mich hin und vereinigt sich mit mir. Weich bewegen wir uns ineinander, es ist sooooo erregend schön, dann stösst er immer schneller, um sich gleich wieder weich und fliessend tief in mir zu bewegen. Als er bemerkt, wie ich auf Highlevel dahinrausche, benutzt er sein Wissen aus unseren letzten Begegnungen und löst ein intensives Squirting bei mir aus, nochmals dringt er tief in mich ein, mit einer Vierteldrehung verändert. Jetzt ist mein Oberschenkel zwischen seinen Schenkel und in dieser Stellung bewegt er sich variantenreich und ausdauernd in mir, bis es ihn in einem Höhepunkt schüttelt, mein Körper zitternd auf die seidenweiche Berührung wartet und er damit einen weiteren sehr langen spritzigen Höhepunkt auslöst.

Schwer atmend kuscheln wir zusammen. Küssen und streicheln uns, ganz weich streichle ich über sein bestes Stück. Es dauert gar nicht lange und dieses sagt: "Yesyesyes" und aufersteht. Ich küsse die Spitze und lasse den Penis sanft in meinen Mund gleiten, sauge, spiele, lecke über seine Hoden und der Herr geniesst es sichtlich. Die Lust ist riesengross, so geniessen wir eine zweite Runde richtig heissen Sex, dieses Mal seitlich von hinten, aber wieder sehr beweglich und variantenreich. Mein Körper jubelt, meine erotische Energie rauscht in alle Höhen. Ich falte mich so zusammen, dass er meine inneren Lustpunkte perfekt trifft und es ist einfach nur schön. Es ist immer wieder unglaublich, wie es mir geschenkt wird, in allen Sphären lange dahinfliegen zu können. Ach ja bei dieser Art Fliegen wird mir wenigstens nicht schlecht, smile!!! Mein Spielpartner erlebt einen weiteren Höhepunkt und wenig später rauscht meiner intensiv hinterher. Wir liegen ruhig da, lassen unsere Sinne landen.

Nach einer Dusche besuchen wir die beiden anderen, ich küsse die Lady, die sich ganz kalt anfühlt. So lange im Pool bleiben, könnte ich eh nicht, auch wenn er 30 Grad hat. Ich küsse meinen Mann, dann kuschle ich zu Mr. Mystik, geniesse das entspannte Schweben auf seinen Armen und seine Küsse. Irgendwann bekomme ich Hühnerhaut und muss wieder raus. Zu viert gönnen wir uns ein kaltes Glas süssen Weisswein. Beim spielerischen Streicheln merke ich, dass sich bei Mr. Mystik tatsächlich wieder etwas regt. Mein Mann zieht sich zu einem weiteren Spiel mit seiner Partnerin ins Haus zurück. Mein Spielpartner und ich wählen nochmals das Outdoorbett! Sofort brennt unsere Lust lichterloh. In Runde 3 knie ich vor Mr. Mystik hin und präsentiere meinen Hintern. Von hinten erobert er meine Muschi und stösst mich tief. Ich beisse in das Kissen, damit ich nicht laut meine Lust rausschreie. Es fühlt sich sehr geil an. Dann verlässt mich sein Penis und wieder explodiert ein nasser Höhepunkt. Er erobert mich gekonnt anal, fängt mit ganz weichen Stössen an. Als er merkt, dass ich komplett entspanne, werden seine Stösse schneller und intensiver. Mit der Hand stimuliere ich mich selber sanft mit. Immer wieder befreit sich ein Höhepunkt, begleitet mit spritzendem Lustsaft, der über meine stimulierende Hand läuft. Ein sehr, sehr geiler Sex, den ich mit Mr. Mystik wieder erleben darf. Ein drittes Mal kommt mein Spielpartner mit einem intensiven Höhepunkt. Ich sinke auf meinen Bauch und lasse mir viel Zeit beim Landen.

Wir kuscheln ins Sofa und geniessen die romantische Abendstimmung. Mein Mann und seine Gespielin stossen mit einem zufriedenen Lächeln auf den Gesichtern zu uns. Die Lady muss sich leider verabschieden, denn in den frühen Morgenstunden wartet die Arbeit auf sie. Wir holen die zweite Matratze in den Innenhof, ich kuschle zu meinem Mann, aber Mr. Mystik darf neben uns unter dem Sternenzelt übernachten. Das erlebt er sicher nicht alle Tage.

Danke, Mr. Mystik, für das besondere Erlebnis an diesem Nachmittag und die glühendheissen Abendstunden.