Mit Sanftmut verführt

Ebenfalls lange ist es her, seit wir uns mit dem friedlichen Namasté-Paar getroffen haben. Da die zwei auch viele Wochenenddienste haben, benötigt es einer ausgiebigeren Suche nach einem passenden Datum. Wir werden fündig, der Tag wird in allen Agenden reserviert.

Heute ist es soweit. Am Nachmittag erwarten wir den Besuch der Namastés. Pünktlich klingelt es an der Tür. Wir begrüssen uns freundschaftlich, drücken uns innig. Ich mag die friedliche Energie der beiden Menschen. Wir sitzen zusammen und mit grossem Genuss bestaunen sie das Fotobuch unseres Nordland-Abenteuers. Gemütlich lassen wir uns ein gemeinsames Abendessen schmecken. Ich habe ein grosses Problem: Beide Menschen berühren mich freundschaftlich, ich mag sie, kein Lug und Trug, offene Ehrlichkeit herrscht zwischen uns. Leider besteht überhaupt keine erotische Anziehung zu meinem Tauschpartner. Die Gegenwart von Mr. Namasté löst gar nichts Sexuelles in mir aus. Wie soll ich mit ihm in die Erotik versinken, wenn überhaupt NICHTS funkt, überspringt, kribbelt und meine Lust weckt??? Zum jetzigen Zeitpunkt UNVORSTELLBAR!! Zwischen meinem Mann und Mrs. Namasté ist eine Anziehung deutlich spürbar. Ich glaube, sie mag die Kombination von deutlicher Dominanz, gepaart mit viel Gefühl und grosser Lust auf heissen Sex, die meinem Mann sehr eigen ist.

Als der Zeitpunkt näher kommt, wo alle, ausser mir, in die Tauschzeit wollen, ist mein Innerstes echt in Aufruhr. Eine Ablehnung hat Mr. Namasté nicht verdient, aber wie soll ich sexuell erwachen? Ganz lieb bietet er mir eine Massage und pure Entspannung an. Ohhh ja, von den letzten Begegnungen weiss ich, dass ich seine Hände sehr mag und ihnen vertrauen kann. So bleiben wir im Wohnzimmer und mein Mann und Mrs. Namasté ziehen sich ins Schlafzimmer zurück. Mein Mann möchte die Lady dommässig bespielen und sie haben sich scheinbar geeinigt, eine BDSM-Session gemeinsam zu wagen.

Ich breite Badetücher aus, schalte das warme Licht der Salzlampe und sanfte Musik ein, ziehe mich aus, lege mich auf den Bauch und schliesse die Augen, während der Herr Massageöl und verschiedene Gegenstände holt. Warm und entspannend beginnt Mr. Namasté Schultern und Rücken zu massieren. Ohhhhhhh, yes, das ist eine wahnsinnige Wohltat. Über die Schultern wandern seine massierenden Hände über die Oberarme zu den Unterarmen und streicheln meine überbeanspruchten Hände. Zuerst die rechte und dann die linke Seite. Ich lasse los, atme tief und entspanne. Meine Schenkel und der Po erfahren wunderbar massierenden Zuwendungen. Mit verschiedenen Gegenständen (Perlenkette, Federn, Fell, Tüchern, etc) berührt er meine Hautpartien und löst ein sanftes Kribbeln aus. Mit verschiedenen Techniken (sanft klopfenden Fingerkuppen, weich kreisenden Fingerspitzen, seitlich bewegende Finger, umschliessende ganze Hand) massiert und stimuliert er immer mehr, aber trotzdem ohne jegliche Eile Richtung Lustzentrum. Meine Schenkel fallen sanft auseinander, ich beginne innerlich zu schnurren. Diese ganzen Berührungen wecken das sexuelle Feuer, das vorher völlig erloschen dahinvegetiert hat. Mit grossem Sanftmut führt mich Mr. Namasté in die Erotik, das Beben im Unterleib beginnt. Der Finger versinkt in Zeitlupe in meiner Vagina. Das leichte Hineinrutschen zeigt mir, dass ich erregt bin und die Säfte deutlich fliessen. Mit viel Fingerspitzengefühl bewegt und massiert mein Tauschpartner die inneren und langsam immer mehr die allerinnersten erogenen Punkte, aktiviert damit vollständig die weiblichen Lustzentren. Es fühlt sich himmlisch an, ich beginne zu fliegen. Ein zweiter Finger gesellt sich zum ersten, zusammen füllen sie mich aus und spielen intensiv und trotzdem gefühlvoll weiter. Die erotische Energie ist hellwach, rast nach oben, wird zu einer elektrisierenden Woge. In grosser Erregung wimmere, keuche und zittere ich. Mit geschlossenen Augen lasse ich mich in der Geilheit treiben und von all den Gefühlen mitreissen. Ich erreiche den Highlevel. Mit einem gleichmässigen, höchst stimulierenden Rhythmus massiert Mr. Namasté weiter...... weiter...... weiter..... die Woge bricht, mein Innerstes explodiert, orgastische Beben rasen durch meinen Körper, die erotische Energie rauscht mit einem Schwall Squirting aus meiner weiblichen Tiefe. Diese Art der Yonimassage, diese Intensität sind ein wahnsinniges Geschenk. Ich beisse in das Kissen, damit ich nicht in meinem Lusterlebnis laut losschreie.

Die erotische Energie flackert nach dieser immensen Befreiung in einem ganz kleinen Flämmchen. Ich atme entspannt durch. Mit ganz weichen Berührungen geht das Spiel weiter, nimmt mich gnadenlos mit. Aus dem Flämmchen entsteht ein grosses Feuer, steigert sich weiter, bis ich erneut abhebe und fliege. Der gleichmässige, gefühlvolle Rhythmus treibt mich in die pure weibliche Lust. Ich gebe mich vollständig hin, mein ganzer Unterleib glüht und bebt. Die massierenden Fingerkuppen aktivieren die sensibelsten Lustpunkte, diese setzen gewaltige Berge erotischer Energie frei. Der Zenit ist wieder erreicht, jede Muskelfaser zieht sich gewaltig zusammen, bis die Energie sich explosionsartig befreit und mich in den nächsten wunderbaren Orgasmus treibt. Ich schreie ins Kissen, mein ganzer Körper zittert hemmungslos. Leise wimmernd falle ich in tiefe Entspannung. Mr. Namasté hält mich fest umarmt und lässt mich aus dem Erlebnis sanft landen. Er hat es tatsächlich geschafft, aus einem sexuellen Tiefschlaf, ja sogar einer bestehenden erotischen Abneigung, alle weiblichen Hormone zu aktivieren und mich in einen gewaltigen Lustzustand zu bringen. Ich bestehe aus weiblicher Sexualität in seiner pursten Form. Er dreht mich auf den Rücken. Seine gefühlvollen Hände streichen massierend über meine Vorderseite. Boahhh ich geniesse es so sehr. Auch hier wird jeder Zentimeter ohne jegliche Eile erweckt und dann mit den Gegenständen (Feder, Tücher, Fell, etc.) liebkost und bespielt. Mit verschiedenen, sehr zärtlichen Techniken der Fingerkuppen erfahre ich wunderbare Berührungen an Innenschenkeln, Schamhügel, Schamlippen, Damm und Anus. Ich kann die Gefühlsströme gar nicht aufhalten, will sie auch gar nicht. Plötzlich habe ich das Bedürfnis, seinen Körper zu streicheln, den Herrn anzufassen, über seine Erektion zu streicheln. Gegenseitig steigern wir uns immer höher in den Genuss. Seine Zuwendungen werden so intensiv, dass ich völlig wehrlos werde und mich wieder einfach beschenken lasse. Sein Mund versinkt auf meiner Muschi, sein Finger in meiner, vor lauter Lust dick angeschwollenen, Vagina. Ich gerate in den nächsten Rausch, werde masslos geil. Die erotische Energie füllt mein ganzes Inneres vollständig aus. Jedes Lecken über meine Intimität lässt die Energie immer mehr komprimieren, bis ich das Gefühl bekomme, gleich zu platzen. Es braucht noch eine perfekte Berührung am Kitzler und ich zerspringe in der nächsten orgastischen Explosion. Das Squirting und die Energie rauschen in heftigen Schüben aus meinem Unterleib. Mr. Namasté hält mich fest, lässt seine sanft drückende Handfläche von einem Körperteil zum nächsten wandern. Ich bin sehr, sehr entspannt, trotzdem verspüre ich Lust, mit meinem Tauschpartner zu schlafen. Seine Erektion zeigt deutlich, dass er den gleichen Wunsch verspürt. Er legt sich auf mich, sein Penis versinkt in mir, meine Beine legen sich um seinen Leib und wir bewegen uns gierig ineinander. Es fühlt sich gut an. Wir geniessen gefühlvollen, guten Sex, seine Hände streicheln über meinen Körper. Irgendwann ist bei meinem Tauschpartner kein Halten mehr und er stöhnt in einem wunderbaren Höhepunkt. Ohhh yes, das war einfach nur schön, sehr, sehr schön.

Die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages geniessen wir relaxend im Innenhof. Mein Mann und Lady Namasté kommen hinzu und zu viert lassen wir die schöne Begegnung ausklingen. So wie die Lady strahlt, hatte auch sie heute ein sehr bereicherndes Erlebnis geniessen können. Ich hatte am Anfang schon meine Bedenken, wie ich das Ganze angehen soll. Von den letzten Begegnungen wusste ich, dass die Berührungen und die Handlungen meines Tauschpartners mit meinem Körper kompatibel sind. Als er mir real gegenüberstand, war ich zuerst wirklich überfordert, als ich merkte, dass gar nichts in meinem Innersten reagierte. Mr. Namasté 's Sanftmut hat meine Sexualität gefühlvoll wecken und herauslocken können. Ich wurde hochgradig verwöhnt und beschenkt. Danke sehr.