Cook-Date and the scent of a woman

Mit einem sehr interessanten Mann habe ich über das Swingerportal Kontakt. Der Austausch bietet von Anfang an eine tolle Mischung aus Offenheit, Spannung, Humor und Tiefe. Ich erfreue mich an seinen Zeilen, sein Profil ist extrem interessant. Beim schriftlichen Verkehr erfahre ich, dass er leidenschaftlich gerne kocht. Ich finde Männer toll, die etwas mit Leidenschaft machen.

Definitiv ist mein Interesse gross, den eloquenten Hobbykoch real kennen zu lernen. Nach Rücksprache mit meinem Mann, mache ich wieder mal etwas, was ich normalerweise nicht tue: ich lade den unbekannten Herrn zu uns nach Hause ein. Das ist eigentlich beim ersten Treffen ein absolutes Tabu für uns, aber der Herr hat so vieles offen gelegt und wir wissen voneinander, dass wir alle viel zu verlieren hätten, wenn einer sich indiskret oder unredlich verhalten würde.

Mit etlichen Lach-Smilies in den Mails vereinbaren wir ein Kennenlerndate zum gemeinsamen Kochen, inklusive Rezeptbesprechung und Zutatenzusammenstellung. Beide finden wir die Idee amüsant und aussergewöhnlich.

Am vereinbarten Tag steht "Mr. Lecker" pünktlich vor unserer Haustüre, einige Zutaten in der Tasche, das andere steht, bereits von mir organisiert, in der Küche. Lachend begrüssen wir uns, setzen uns zuerst mal hin, trinken und plaudern zusammen. Ich mag seine lockere, offene Art. Natürlich erspüre ich auch eine zappelige Nervosität bei meinem Gegenüber.

Später kommt mein Mann in unsere Runde und auch er unterhält sich mit "Mr. Lecker" über spannende Themen. Ich gehe nun mit dem Gast Richtung Küche, gemeinsam kochen wir ein Mittagessen, arbeiten gut Hand in Hand und die ganze Zeit haben wir Spass und eine total lockere Unterhaltung. Zuletzt stehen ein Mangosalat, Kürbisrisotto und gebratenen Saibling auf dem Tisch. Wir setzen uns zu Dritt an den Tisch und schlemmen das gelungene Menue! Die Gesprächsthemen gehen nicht aus, jeder hat sein besonderes Leben, der Austausch ist hochspannend. Dann verabschiedet sich mein Mann, lässt mir Zeit mit Mr. Lecker! Ich ziehe den Tisch etwas weg, schaue meinem Date tief in die Augen und setze mich auf seinen Schoss. Ich will wissen, wie fühlt sich der Herr an, wie riecht er..... seine offene Eloquenz hat mich bereits verzaubert. Bei den ersten Küssen sind seine Lippen noch nervös-hart. Ganz weich schmuse ich, nehme seinen Geschmack und Geruch wahr, ohhhh ja.... und dann lassen auch seine Lippen weich los. Seine Hände berühren sanft und sinnlich, unsere Körper bewegen sich aneinander, seine Umarmung ist umfassend, daaaaas schmeckt, riecht nach viel mehr. Ich küsse seinen Hals, meine Hände fahren an seinen Nacken, durch sein Haar, er berührt mein Gesicht. Ganz langsam lösen wir uns, schauen uns an, und beide sagen wir ein einstimmiges "Ja". Ich hole meine berühmten Badetücher, lege Musik auf, lösche die grellen Lichter, wir machen uns nochmals etwas frisch. Dann stehen wir uns gegenüber und unsere Körper versinken ineinander, langsam ziehen wir uns Stück für Stück aus, mit Augen, Händen und Lippen erkunden wir die nackte Haut des fremden Gegenübers. Ich befreie seinen kleinen Freund, streichle, massiere, küsse und dann lasse ich ihn in meinen Mund gleiten. Ich verwöhne,....... seine Erektion und sein Stöhnen zeigen, Mr. Lecker geniesst. Er legt mich hin, seine Hände streichen über meinen Körper, sein Mund wandert hinterher, über Hals, Schlüsselbein, an meine Brustknospen, diese werden sowas von verwöhnt, ich streichle mich mit der Hand sanft selber an der Muschi. Meine Energie fährt hoch, meine Lust brennt, grosse Nässe trieft aus meiner Mitte. Seine Hand wandert weiter zu meiner Muschi, butterweich streicht sie rüber. Er spürt deutlich meine Nässe, fängt an, fester zu berühren. Puhh, mein Körper macht zu, sofort flüstere ich ihm zu: "Bitte ganz weich bleiben, bei mir ist weniger, viel mehr!" Sofort wird er sanfter, noch ein kurzes "noch weicher!" und jetzt ist es so stimmig, das mein Körper wieder hochfährt und das berühmte Vibrieren anfängt! Ich kann alles loslassen, im Hier und Jetzt dahinfliegen. Schon kommt ein wundervoller Orgasmus angerauscht und befreit diese wahnsinnige, erotische Energie. Seine Finger gleiten in mein Innerstes, bewegen sich darin, ein extrem geiles Gefühl. Unwissend fängt er an, mit dem Finger zu stossen. Uppps, ein abrupter Holper, ein keuchendes Bitten von mir: "Weich massieren, das ist geil!" Mr. Lecker fliesst wieder ins massieren, unterlässt das Stossen sofort und mein Unterleib jubelt, zittert in purer Lust und irrsinnigem Genuss. Ich flüstere ihm ins Ohr: "Soll ich Dir zeigen, wie Du einen Orgasmus zum Squirten steigern kannst?" "Ohhh Ja!!" Ist seine gierige Antwort. "Massiere so toll weiter!" Ich geniesse das Bewegen der Finger in mir, mein Körper windet sich, so trifft er die erogenen Punkte, ich lasse die Energie auf Highlevel rauschen, erfühle den richtigen Moment und führe seine Finger gaaaanz langsam aus meinem Inneren, streiche mit seinen Fingern über Schamlippen und Kitzler und schon explodiert ein geiler Orgasmus, der ganze Lustsaft fliesst aus mir und bildet einen grossen nassen Fleck auf dem Badetuch. Mr Lecker ist ganz fasziniert und schon versinken seine Finger wieder in mir, sein Mund verwöhnt meine Brustknospen und nochmals löst er einen geilen Höhepunkt aus. Seine Lippen wandern den Bauch hinunter zu meiner Muschi, seine Zunge leckt so weich und unglaublich gut über meine Schamlippen und Klitoris, dass mein Körper wieder anfängt zu zittern, meine Lust, mein Blut durch meinen Körper pulsiert. Mr. Lecker küsst sich wieder hoch, flüstert mir ins Ohr: "Du schmeckst sooo herrlich weiblich!" Ich fühle mich vollumfänglich als Frau, als begehrte, leckere Gespielin. Seine Küsse und Zunge wandern nochmals ganz langsam über meinen Körper zur meiner weiblichen Mitte, liebkosen alles und ausgiebig. Wieder entflammt mit jedem weichen Lecken das Feuer der Lust, fährt die sexuelle Energie auf Highlevel. Ich warne keuchend: "Achtung, es wird nass!" Es scheint ihm recht zu sein, ich lasse los und komme wieder hochgradig nass und wild. Erst mal schnappe ich nach Luft, das war extrem intensiv. Er hält mich fest, küsst mich, lässt mich landen. Meine Hand findet sein bestes Stück, massiert seinen Schaft, die Erektion wächst, mein Mund küsst seine Eichel und dann versinkt sein Penis in meinem Mund. Ich spiele mit Lippen und Zunge, dann lasse ich seine Erektion rein- und rausgleiten, sauge wieder sanft daran, alles im Wechsel. Mr. Lecker will mit mir schlafen, holt sich ein Kondom und kaum ist sein bestes Stück im Kondom, lässt die Nervosität die Erektion verschwinden. Sofort erkläre ich: "He, keinen Stress, wir haben einfach Spass!" Und das meine ich so! Ich massiere seinen Penis nochmals, stimuliere ihn mit dem Mund und mit meinen Händen, er liebkost mich weiter. Wir schenken uns gegenseitig sehr schöne Berührungen, ich schwebe von einem Höhepunkt zum nächsten und fühle mich pudelwohl. Nur schwer lösen wir uns voneinander, als die gemeinsame Zeit zu Ende geht und wir uns trennen müssen. Es hat heute für eine Vereinigung nicht gereicht, trotzdem hatten wir extrem gefühlvolle, geile Stunden zusammen. Von der Tauschzeit geht es wieder in die Zeit mit dem eigenen Partner.

Wenn der Spielpartner die Erotik einfach geniesst, Berührungen geniesst, sich weiter um die Reize der Frau kümmert, sich bedenkenlos anfassen lässt, dann ist es Erotik pur. Ob GV stattfindet oder nicht.

Mr. Lecker hat mir noch einen wunderbaren Schlusssatz zukommen lassen:

"und ich mag dich wirklich riechen. Ich habe, nachdem ich deine nasse Muschi mit meinen Fingern berührt habe, an meinen Fingern gerochen, sie beschnuppert, einfach toll, the scent of a woman ...!!!!"