Jägermässig durch die Nacht

03.12.2020

Nach vielen Monaten treffen wir endlich unsere Jäger endlich. So lange hat es gedauert, bis wir einen möglichen gemeinsamen Termin gefunden haben. Im Vorfeld, kommt von den beiden eine Anfrage: "Wollen wir diesmal die ganze Nacht getauscht in zwei verschiedenen Schlafzimmer verbringen? Wir würden das mit euch zwei gerne mal machen!" Wir kennen die beiden nun schon über zwei Jahre, jeder fühlt sich mit dem Tauschpartner super wohl und so kommt von unserer Seite ein deutliches und erfreutes "JA, sehr gerne!" Am Nachmittag treffen wir im Jägerheim ein und werden vom Herrn des Hauses höchstpersönlich in die Tiefgarage dirigiert und genauestens eingewiesen. Ich muss das erste Mal herzhaft lachen.

Mit dem Gepäck beladen betreten wir die wunderschöne Wohnung, wir begrüssen und knuddeln uns alle herzlich, sehr viel Gastfreundschaft strömt uns entgegen. Wir kommen aus dem Alltag an, setzen uns an den Tisch (natürlich schon neben den Tauschpartner), plaudern, diskutieren und lachen ausgiebig. Nach so langer Zeit haben wir viel zu erzählen. Später serviert die Jägerin ein sehr schmackhaftes, aber leichtes Abendessen und wir geniessen zu viert die lockere Stimmung. Wir bekommen grosse Lust, als Nachspeise mit einer ersten Runde Erotik zu starten. Der Jäger küsst mich und verspricht: "Heute bekommst Du ein Rundum-Verwöhnprogramm!" Mit Stolz führt er mich in seine grosszüge Dusche, die megabequem Platz für zwei Personen bietet und mit Kerzenlicht beleuchtet ist. Ohhhh ja, DAS gefällt mir! Zuerst kann er es nicht lassen, mich mit kaltem Wasser zu bespritzen, so gemein, aber nachher werde ich mit warmem Wasser abgeduscht und zärtlich eingeseift. Ich revanchiere mich und Seife jeden Zentimeter meines Tauschpartners ein. Wieder trocken gerubbelt führt mich der Jäger in die obere Etage. Auch hier herrscht eine wundervolle Stimmung: schön warm, Kerzenlicht, leise Musik, sogar Trinkwasser steht bereit!! Mmmhhh, der Herr hat sich ganz viel Mühe gegeben, die Seele beginnt, zu baumeln, wir küssen, schmusen und streicheln uns im Stehen, dann legt er mich auf's Bett und schenkt mir eine allumfassende, wundervoll entspannende Massage. Jetzt massiert er immer mehr in die erogenen Zonen vor, meine Erregung fängt an, zu steigen. Als er mit seinem gekonnten Zungenspiel und seinen streichelnden Händen weiter verwöhnt, lodert grenzenlose Lust durch meinen Körper! Gefühlvoll dringen seine Finger in mich ein und massieren mein hoch erregtes Inneres. Ich fliege und die Höhepunkte rauschen über mich hinweg. Boahhhh, lange und intensiv gönnt er mir diese hoch erotischen Zuwendungen und löst viele Orgasmen aus. Mit Genuss revanchiere ich mich bei ihm. Er mag es, wenn ich ihm zärtlich seinen kleinen Jäger verwöhne. Mit einer herrlichen Erektion zeigt er mir, dass ihm gefällt, was ich ihm mit dem Mund und den Händen schenke. Unsere beiden Körper senden alle Signale für eine grenzenlose Vereinigung. Ich äussere den Wunsch, Sex im Stehen zu erleben, das mir auch prompt erfüllt wird. Der Mann bewegt sich wundervoll, der Lustsaft läuft fühlbar und üppig aus mir, meine Beine zittern in Erregung. Ich geniesse es vollumfänglich. Dann legt er mich seitlich auf das Bett und dringt in Löffelchenstellung in mich, schenkt mir weiter heisse, ausdauernde und trotzdem gefühlvolle Stösse, die mein Innerstes genau an der richtigen Stelle treffen. Meine erotische Energie fährt hoch, jagt am Zenit entlang, lässt mich beben und zittern,... bis kein Halten mehr möglich ist und der Orkan wild ausbricht. Mein ganzer Körper explodiert, entlädt sich in einem Orgasmus, schwebt tief und wundervoll dahin, fliegt wieder hoch, explodiert...... immer wieder, bis ich schwer nach Atem ringend, tief befriedigt in seinen Armen liege. Ohhh ja, das war genial. Als ich hoch zufrieden einfach so daliege, höre ich von unten, dass auch unsere Partner so richtig bei der Sache sind und deutlich hörbar auf ihre Kosten kommen. Ich muss wieder lächeln, ich mag es, so was zu hören.

Später wird es im unteren Stockwerk ebenfalls ruhig. Wir gesellen uns zu den beiden und küssen unsere Partner. Als zweiten Nachtisch hat die Jägerin einen leckeren Fruchtsalat vorbereitet, den wir uns in unserem Zustand nur zu gerne einverleiben.

Da wir uns entschlossen haben, die Nacht mit dem Tauschpartner zu verbringen, küssen wir den eigenen Partner ausgiebig und wünschen uns gegenseitig eine gute Nacht und viel Spass.

Im kuscheligen Zimmer entflammt erneut die Lust auf den Tauschpartner. Ohhh, wie geniesse ich den Jäger, seine Hände, seine Küsse, seine verwöhnende Zunge, seine Energie und ich fasse seinen trainierten Hintern und seine muskulösen Schenkel sehr gerne an. Er bietet mir nochmals eine ausgiebige Runde Erotik. Mein ganzer Körper wird berührt, verwöhnt, geküsst, die Vulva gefühlvoll mit der Zunge gestreichelt, bis alles in einem Meer aus Lust schwimmt. Beim Jäger bin ich der absolute Mittelpunkt und ich geniesse es so sehr. Als er meine wilde Glut spürt, schiebt er erneut die Erektion in die Vagina. Die weichen, rhythmischen Bewegungen seines Beckens bewirken, dass die Erektion durch meine Vagina tanzt und viele, viele Lustpunkte reizt und heiss erregt. Meine Libido jubelt, wird nimmersatt. Das ist beim Jäger kein Problem, denn seine Ausdauer und sein gefühlvolles Miteinander sind eine besondere Mischung, die mich alles so sehr geniessen lässt. Er bringt mich zum Fliegen, staut die erotische Energie in meinem Inneren und dann trägt er mich von Explosion zu Explosion. Die Orgasmen schütteln mich, das Squirting fliesst üppig auf die Badetücher unter mir, bis ich tief, tief entspannt daliege und die Umarmung des Tauschpartners geniesse. Gemeinsam gleiten wir weit nach Mitternacht in die Träume. Irgendwann werde ich wach, merke dass auch der Mann neben mir nicht mehr in den Träumen ist. Ich signalisiere eindeutig, dass ich seine hoch erregenden Zuwendungen gerne nochmals wünsche. Und der Jäger geht auf Eroberung. Am Schluss weiss ich gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht, mein ganzer Körper zittert und bebt unter ihm, alles was er mir schenkt, ist soooooo geil. Als ich völlig befriedigt und todmüde in seinen Armen liege, sagt er: "Ja, das war jetzt sehr fordernd........ um 5.30 Uhr morgens!" Ich muss kichern: "Tja, wenn Du so unwiderstehlich bist...., mir ist die Uhrzeit in dem Moment egal!" Wir schlummern wieder ein.

Als ich das nächste Mal die Augen aufschlage, ist es bereits hell. Ich kuschle an den Mann neben mir, streichle über seinen Penis... und merke, mmmmmhhhhh er ist ja voll erregt. Als er mich auch wieder streichelt, stellt er mit einem Lächeln fest, dass meine Muschi ebenfalls klatschnass ist. Er nimmt sich ein viertes Mal viel Zeit, um mich von A-Z zu verwöhnen und der Sex ist so heiss, variantenreich und mein Körper jubelt, mein Blut rauscht, meine Sinne fliegen. Es ist der pure Genuss, mit ihm so viel Zeit verbringen zu dürfen und zu erleben, wie er seine ganze Energie an mir auslebt. Als ich wieder an ihn gekuschelt lande, höre ich erneut meinen Mann mit seiner Tauschpartnerin und diese Geräusche weisen eindeutig auf eine wilde und hemmungslose Begegnung hin!

Später finden wir uns in der Küche wieder zusammen. Ich höre beim Eintreten, wie die Jägerin zu meinem Mann sagt: "Du machst mich fix und fertig!!" Es stehen sich vier erschöpfte, völlig zerzauste Gestalten gegenüber und wir müssen alle lachen. Das war eine sehr, sehr wilde Nacht! Für jeden einzelnen! Nochmals will der Jäger mit mir duschen. Selbstverständlich bin ich sofort dabei. Verwöhnprogramm pur!

Zum Abschluss dieser Begegnung steht ein reichhaltiges, grosszügiges Frühstück auf dem Tisch. Völlig ausgehungert stürzen wir uns auf die Köstlichkeiten. Am Nachmittag treten wir die Rückreise an. Ich habe wirklich ein Rundum-Verwöhnprogramm erhalten, der Jäger hat durch und durch Wort gehalten, es war grossartig. Hinzu kommt eine sehr, sehr grosszügige Gastfreundschaft von beiden, das bekommt man nicht alle Tage. Vielen Dank für die Superzeit!