Entwicklungen

Endgültig ist der Stein ins Rollen gekommen. Wir haben Menschen kennen gelernt, die unser Leben inklusive unsere Erotik auf die eine und andere Weise betreten haben. Nun müssen wir lernen, mit den Situationen und Aufgaben umzugehen, die diese Konstellationen mit sich bringen.

Beim letzten Treffen hat mich Mr. Nimmersatt am Anus heftig verletzt. Eine ganze Woche lang kämpfe ich mit den Irritationen, der Gang zur Toilette ist schmerzhaft und oft von Blut begleitet. Es ärgert mich, dass ich es zugelassen habe, obwohl mein Bauchgefühl schon gesagt hat: "Lass es, keine gute Idee!" Ich bin nicht für jeden anal zugänglich und wenn mir mein Gefühl Bedenken meldet, wird es ein "Nein"!! Und es bleibt in Zukunft dabei!! So einen Mist brauche ich nicht.

Wir treffen uns mit den Nimmersatten, um die Ferien vorzubereiten. Da wir zu viert auf der Insel sein werden, müssen wir die gesamte Verpflegung für vier Personen und alles Benötigte mitnehmen. In der absoluten Einsamkeit können wir uns nichts mehr besorgen. So sitzen wir an einem Abend zusammen, erstellen einen Essens- und Versorgungsplan und dazu eine Einkaufsliste. Wir besprechen, wie wir die ganzen Probleme mit dem Waschen von den Badetüchern, dem sauberen Trinkwasser, der Hygiene, dem Platzproblem im Flugzeug , etc. lösen wollen. Wir merken, so weit sind alle pragmatisch eingestellt und gut für einen solch speziellen Trip zu gebrauchen. Am Schluss liegt ein kompletter Essplan für die 14 Tage und eine saubere Einkaufsliste auf dem Tisch. Darauf sind auch in dicken Buchstaben die benötigten Kondome vermerkt. Wir werden am Urlaubsort den gesamten Einkauf vornehmen, bevor uns das Wasserflugzeug zur Insel bringt. Zusätzlich wird schon grob besprochen, wie wir als Team ungefähr funktionieren wollen, um die Stärken der einzelnen Personen zum Wohle aller ausschöpfen zu können. So wird mein Mann, mit all seiner Outdoor-Erfahrung zum Anführer bei den Ausflügen und zum Feuermeister erklärt. Mr. Nimmersatt mit seiner guten Fitness wird zum Wassermeister erkoren und sorgt dafür, dass immer genügend Wasser vom See geholt und abgekocht wird. Wir Ladys sind Herrscherinnen über die Lebensmittel, sind für die richtige Einteilung zuständig und wechseln sich beim Kochen ab. So sollte eine ferienwürdige Symbiose entstehen.

Als wir wieder alleine sind, bespreche ich mit meinem Mann, was ich mir für diesen Urlaub wünsche. Trotz Vierergemeinschaft möchte ich definitiv mit ihm in einem Bett schlafen. Swingen ist für mich ok, aber ich möchte jeden Morgen in seinen Armen aufwachen. Er hält mich ganz fest und sagt: "Selbstverständlich machen wir es so!!" Als Tauschpartner geniesse ich die Erotik mit Mr. Nimmersatt sehr, aber zu viel Nähe kann ich nicht zulassen. Da fühle ich mich nicht wohl, dafür reicht die Verbundenheit und Freundschaft einfach nicht.

Ein paar Tage vor der Abreise erfahren wir von den Tigern, dass sie endlich mit den Nimmersatten reinen Tisch gemacht haben. Bei einem Volksfest sind sie sich begegnet und zusammengesessen. Die Tiger fassten sich ein Herz und erklärten den beiden, dass es für sie einfach nicht stimmt und sie einen Break wünschen. Die Tigerlady erzählt tief betrübt: "Das ist so ein schlimmer Moment gewesen, als es endlich ausgesprochen war. Wir mussten in die betretenen Gesichter schauen und die wahnsinnige Enttäuschung wahrnehmen. Ich wollte nicht mehr dort sein und irgendwo in ein Loch verschwinden! Ich hätte es selber nicht fertig gebracht. Ohhh Himmel, war das Sch..........., einfach nur Sch......!!"

Sicher ist eine solche Situation nicht einfach, aber unumgänglich, wenn man mit Freude Swingen möchte. Zuletzt mussten sie mir zustimmen, dass es sich gut und befreiend anfühlt, ehrlich und aufrichtig das Ganze beendet zu haben. Es ist endlich geklärt!