Date mit einem Weltenbummler

Im Swingerportal habe ich Kontakt zu einem Herrn, der mich von den Fotos her anspricht. Ich schreibe ein wenig hin und her. Er ist kein Freund vieler Worte. Plötzlich kommt ein Mail, er fahre von einem beruflichen Termin nach Hause und in meiner Gegend vorbei. Ob ich Zeit hätte, ihn zu treffen. Mit dieser Spontanität bin ich gefordert. Ich habe heute zwar frei, noch ein paar Pendenzen zum Erledigen und das Ganze muss mit meinem Mann besprochen werden. Da ich in diesen Dingen völlig unerfahren, trotzdem sehr neugierig bin, würde ich es gerne einfach machen. Mein Mann stimmt zu (ich habe das Glück, einen Partner zu haben, der mir wirklich viel gönnt) bringt mich zum Treffpunkt, bleibt aber in der Nähe. Wir haben uns zu einem Drink in einem Autobahnrestaurant verabredet. Ich weiss, nicht sehr romantisch, aber ein sehr neutraler Ort. Ich warte gespannt vor der Tür und nach kurzer Zeit kommt mir ein sympathischer Mann entgegen. Wir begrüssen uns, er riecht schon mal gut und hat ein einnehmendes Lächeln.

Wir holen was zu trinken, setzen uns in einer etwas abgelegenen Ecke an einen Tisch und plaudern. Er ist sehr nett und die Unterhaltung ist gut. Ein friedlicher, freiheitsliebender, unkomplizierter Mann sitzt mir gegenüber. Nach einer Weile küssen wir uns mal, es fühlt sich gut an, schmeckt eindeutig nach mehr. Er fragt mich, ob ich in sein Wohnmobil komme. Ok, er hat seine vier Wände grad dabei. Ich sage ihm, dass ich meinem Mann Bescheid gebe und nachfrage, ob es i. O. ist. Ich bekomme das ok, er ist ja in der Nähe, ich gehe mit einem völlig Fremden mit, der aber eine immens friedliche Ausstrahlung hat. Ich steige in ein praktisches Wohnmobil ein und schaue mich um. Ja, ein unkomplizierter, freiheitsliebender Mann. Wir schauen uns in die Augen, umarmen uns, streicheln einander und fangen an zu küssen. Ich erfahre schöne Berührungen, meine Nase nimmt einen sehr, sehr angenehmen Geruch auf, mein Körper fängt an, eindeutige Signale zu senden. Er fasst mich immer direkter an und nimmt erfreut wahr, dass ich darauf positiv reagiere. Vor allem erstaunlich, da ich ja am Morgen lange und intensiv Sex mit meinem Mann hatte und tief befriedigt an dieses Treffen gekommen bin.

Ich weiss alles, was ich wissen muss und flüstere ihm ins Ohr: "Nicht böse sein, aber ich breche hier ab. Wir haben ein Kennenlerndate verabredet und Sex gibt es bei einem Date. Ich möchte jetzt gehen, denn mehr ist mit meinem Mann für heute nicht abgesprochen!" Er sagt: "Das ist ok, aber schade!" Ich löse mich und frage: "Gerne können wir uns für ein Date treffen. War es für Dich auch stimmig?" Er legt meine Hand auf sein bestes Stück in der Hose, ich fühle eine harte Erektion, er fragt: " Ist das Antwort genug!" Ok ich habe verstanden.

Ich küsse ihn nochmals innig, verlasse das Wohnmobil und gehe zu unserem Auto hinüber. Mein Mann schaut mich an: "Und????" Ich antworte ihm: "Das ist ein friedlicher Weltenbummler, der überall und nirgends zu Hause ist. Er kommt mir vor wie ein Seefahrer, der in allen Weltmeeren rumfährt, in jedem Hafen ein Mädchen hat und niemals sesshaft oder gebunden sein will! Er riecht gut, sieht süss aus und fasst eine Frau sehr gekonnt an. Ideal und unkompliziert!"

Ein paar Tage später bekomme ich am Morgen ein Mail: "Ich bin heute Abend wieder in der Gegend, wollen wir uns zu einem Date treffen!" Der Weltenbummler hat sich sehr schnell wieder gemeldet. Ich arbeite ja abends immer sehr lange, eigentlich geht das gar nicht. Genau heute Abend hat sich eine Kundin krank gemeldet und ich habe ausnahmsweise früher Feierabend. Mmmmmhhh, ist das der Wink mit dem Zaunpfahl? Ich frage meinen Mann, wie er sich bei diesem Gedanken fühle, ich gehe nur, wenn es für ihn wirklich ok sei. Wir führen eine offene, sachliche Diskussion und als alles besprochen ist, stimmt er zu. Ich schreibe dem Weltenbummler das ok, er lädt mich in sein Wohnmobil ein und sagt mir, wo ich ihn finde. Alle Infos inkl. Standort und Autonummer (die habe ich mir beim ersten Treffen schon notiert) gebe ich meinem Mann durch, obwohl mein ganzes Bauchgefühl sagt, bei dem Herrn bin ich absolut sicher.

Nach getaner Arbeit richte ich mich her, packe noch ein eigenes grosses Badetuch ein, verabschiede mich von meinem Mann (komisches Gefühl, komische Situation) und fahre zum Treffpunkt. Freudig öffnet mir der Weltenbummler die Tür zu seinem mobilen Reich. Als ich einsteige, stelle ich mein kopfgesteuertes Denken aus und gehe in das losgelassene Fühlen über. Alles was sich super anfühlt, will ich laufen lassen, im gegenteiligen Fall abbrechen. Wir küssen uns zur Begrüssung, trinken was, plaudern nett und dann fangen wir wieder an, uns zu umarmen, zu küssen, gegenseitig zu streicheln. Er hat sein Wohnmobil wunderbar aufgeheizt und so schlüpfen wir aus den Kleidern. Ich packe mein Badetuch aus, lege es auf sein Bett. Er lacht, ich erkläre ihm, dass ich sehr nass werde, wenn es meinem Körper gefallen wird, was er mit mir tut. Er lacht wieder, zieht mich zu sich, küsst weiter, streichelt und stimuliert. Meine Lust lässt den Lustsaft fliessen, das merkt der Weltenbummler deutlich. Er liebkost mich gefühlvoll, seine Berührungen gefallen mir. Ich nehme seinen Penis in den Mund, das scheint er sehr zu mögen. Eine zeitlang verwöhne ich ihn ausgiebig, seine Hände wandern wunderbar über meinen Körper. Zärtlich versinkt sein Finger in meiner Muschi, es fühlt sich gut an! Dann fängt er mit dem Finger an zu stossen. Uiuiui, das mögen zwar viele Frauen, aber bei mir erlöscht die Lust bei dieser Handlung, das erotische Feuer stirbt umgehend. Mein Innerstes darf "Mann" nur gefühlvoll massieren, das haut voll rein. Ich stoppe ihn und erkläre, wie ich es mag. Er passt die Stimulation sofort an und mein Körper jubelt. Ohhh ja, genau so..... und dann löst sich der erste Höhepunkt. Er streichelt und stimuliert gekonnt und ich fliege von Höhepunkt zu Höhepunkt und fange an zu squirten (darum, das mitgebrachte Badetuch, ich möchte niemandem das Bett einnässen, geht gar nicht!!!) immer wieder schmusen wir, es fühlt sich richtig gut an. Er nimmt ein Kondom und dann versinken wir ineinander, verbinden uns. Mit feinen Bewegungen beginnen wir und werden immer stossender, wechseln mal in diese Stellung und dann fliessen wir in die nächste. Mein Körper geht hemmungslos mit und es lösen sich weitere Höhepunkte, das Tuch wird immer nasser. Völlig leise und kaum wahrnehmbar erlebt mein Sexpartner ebenfalls einen Höhepunkt. Wir ruhen etwas aus und streicheln uns weiter. Er fragt mich, ob ich mich mal hinknien möchte..... aber sicher. Mit der Hand steigert er die Stimulation auf's Neue und die Erregung schnellt umgehend hoch. Zärtlich streichelt er meinen Anus und dann dringt ein Finger mit viel Gefühl in meinen Po ein. Das fühlt sich sehr geil an. Stimulierend massiert mich der Finger anal, ich streichle mit meiner Hand meine Muschi selber mit. Plötzlich spritzt der Lustsaft nur noch aus mir heraus und ich fliege in die Höhepunkte. Ich atme durch, er legt mich auf die Seite und nimmt mich in den Arm, zärtlichst streichelnd landen wir gemeinsam. Nach einer Weile steht er auf und stellt den Fernseher ein, sein Lieblings- Fussballclub hat ein wichtiges Spiel. Er sagt, das sei jetzt nicht sehr freundlich, aber er möchte da gerne mal reinschauen. Nein, charmant ist komplett was anderes. Auch dieses Verhalten zeigt mir den ungebundenen, freidenkenden, bekennenden Single. Eigentlich will ich ein Date mit einem fremden Herrn, damit ich wichtiger bin als alles im Alltag... inkl. Fernseher! Ich ziehe mich an, trinke noch was, küsse ihn, dann fahre ich wieder nach Hause. Mein Resümee zu dieser Begegnung: schöne Berührungen, gefühlvolles Anfassen, für meinen Geschmack etwas wenig Charme. Ich stehe auf nette Worte, da kam nie, dass ich ihm gefalle oder dass er etwas an mir schön finde oder dass er meine Berührungen oder den Sex mit mir genossen habe, gar nichts!!! Sein nettes Lächeln lassen mich vermuten, dass er Spass hatte?!?!?! "After-Sex-Fernseh-Fussball" geht gar nicht.... auch wenn ich befriedigt bin!!