Antipathie pur - Mein uncharmantester Saunabesuch

Mein Profil löst bei einem Herrn Begeisterungsstürme aus. Noch deutlicher können ihn meine niedergeschriebenen Erlebnisse faszinieren. Sein Mail mit einem Foto von seinem Gesicht hat folgenden Wortlaut: "Malince, ich habe Deinen Blog verschlungen.... ich muss Dich, das Paar wo da dahinter steht, kennenlernen. Es liest sich so toll!!"

Wir schreiben uns ein paar Wochen hin und her, immer wieder suchen wir nach einem Termin für ein Kennenlerndate, finden einfach nichts. Entweder habe ich zu viele berufliche Verpflichtungen oder bin mit meinem Mann unterwegs. Bei jedem Terminvorschlag von meiner Seite hat er keinen Freiraum, bei jedem von seiner Seite, habe ich keinen. 

An einem Sonntagabend komme ich gerade von der Arbeit, lege mich auf das Sofa und lese eine Nachricht von dem Herrn: "Ich fahre morgen nach ....... und verbringe den Tag in der Sauna. Ich habe ein Date reingestellt." Ich frage: "Und schon eine Begleitung gefunden?" ---- "Nein" ----- "Willst Du eine? Ich habe morgen frei und mein Körper könnte Saunawärme gut gebrauchen?" ----- Da bekomme ich folgende stimmige Ansage: "Dann lass uns das doch machen! Alles ist offen, freue mich auf ein heisses Kennenlernen. Ausserdem ist es kein Problem, wenn es nicht funken sollte. Ich habe immer Respekt und Achtung. Man kann sich treffen und nur reden." Da sage ich erfreut zu.

Am nächsten Morgen packe ich meine Saunatasche und fahre los. Nach über einer Stunde lenke ich meinen Wagen auf den Parkplatz der Sauna und schon sehe ich meinen Begleiter ebenfalls reinfahren (er hat mir mitgeteilt, was für ein Auto er fährt). Zeitlich ein Volltreffer! Der Herr steigt aus, ich öffne meine Autotür, steige ebenfalls aus und gehe ihm neugierig und freundlich entgegen. Ich sehe, wie sein Blick erstarrt und mir Eiseskälte entgegenkommt. Ok, ich scheine nicht das zu sein, was er sich vorstellte, obwohl er Fotos von mir gesehen hatte. Die Begrüssung ist kurz und extrem kühl. Ich lasse mir die Laune nicht verderben und bleibe offen, wie sich die Geschichte entwickelt. Die Parkuhr müsste mit Euromünzen bezahlt werden und ich habe nur Noten dabei. Als ich ihn frage, ob er mir aushelfe, sagt er leicht verstimmt, ich könne auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich erkläre ihm freundlich: "Ich habe genügend Euro in Noten dabei, keine Münzen und keine Karte!" Da gibt er mir die paar benötigten Münzen. Gemeinsam gehen wir zum Eingang der Sauna, die Konversation ist kurz und bündig. An der Kasse nimmt er einen Chip entgegen und verschwindet ohne ein weiteres Wort in der Herrenumkleide. Eigentlich wollte ich die Scheine wechseln und ihm die Münzen zurückgeben, aber sein wortloses Verschwinden lässt auch mich nach dem Chip greifen und die Damenumkleide betreten.

Als ich im Bademantel in den Wellness-Bereich komme, baut sich der Herr mit verschränkten Armen vor mir auf, schaut auf mich runter und fragt: "Na, und was hältst Du von mir?" Meine Gedanken rauschen durch mein Hirn, ich empfinde ihn als gefühlskalt und komplett empathielos. Was soll ich, nach 10 Minuten erlebte Abneigung von seiner Seite, als Antwort auf diese Frage geben?? Gar nichts.... entscheide ich und spiele dem Ball zurück: "Was hältst Du von mir?" Er macht sich noch 2-3 cm grösser und sagt: "Das wird nichts mit uns zwei!" Ich lache und antworte: "Kein Problem, geniessen wir Wellness und Wärme! Du kennst Dich hier aus, gehen wir in eine schöne Saune!" Er dreht sich um und geht los, ich dackle hinterher. Wir betreten eine Sauna, der Herr legt sich wortlos nach oben. Ich wähle ein Plätzchen in der Mitte, lege mich hin, schliesse die Augen und entspanne. Nach einer Weile kommen viele Saunagäste rein. Ahhh, es wird bald einen Aufguss geben, so setze ich mich auf und sehe, dass sich mein Begleiter in Luft aufgelöst hat. Ich sitze das erste Mal in meinem Leben ganz alleine unter fremden Menschen in einer Sauna. Diese neue Situation muss ich erst Mal sortieren, komme zu dem Schluss, dass es mir egal ist, ich will Wellness geniessen. Das kann ich auch ohne Begleiter mit einer eiskalten Aura. So erlebe ich einen Aufguss, gehe nach draussen, kühle zuerst in der kalten Winterluft ab, spaziere zum See und kühle im eiskalten Wasser ab. Nach dieser Erfrischung sinke ich in den warmen Pool und wärme mich. Als ich den Pool verlassen will, entdecke ich den Herrn, unsere Blicke treffen sich und ich trete ihm entgegen. Ich stelle mich vor ihn hin und lächle ihn an. Er erklärt, er laufe ein bisschen um den See rum. Ich antworte: "Ich gehe ins noch wärmere Becken und nachher in den Ruheraum!" Er schaut mich eiskalt an und ich bekomme folgendes Statement zu hören: "Ich will meine Ruhe haben und verzichte auf Deine Gesellschaft! Ich will ehrlich sein, das wird nichts mit uns!" Ich lächle ihn immer noch an, hebe mein Hände: "Kein Problem, ich habe verstanden! Viel Spass!" drehe mich um und geh Richtung warmes Bad. Meine Gedanken wandern wieder durch meine Gehirnwindungen: "Was für ein armseliger Mensch, kann nicht mal freundschaftlich und locker die Sauna zu zweit geniessen. Auch wenn es sexuell nicht knistert. Eigentlich kann ich mir nur zwei Gründe vorstellen, warum er sooo abweisend war: 1. meine Art nervt ihn total, ich bin ihm komplett unsympathisch! 2. Er sucht keinen menschlichen Kontakt, sondern nur den reinen Sex. Und ich bin nicht sein Beuteschema! --- Mein Fazit: Beides sind Gründe, dass ich zu schade für so einen Menschen bin!"

Innerlich völlig ruhig und entspannt gönne ich mir 4 Stunden Wellness, geniesse die Wärme, die Ruhe, die wunderschöne Anlage mit allem, was sie zu bieten hat. Irgendwann setze ich mich ins Restaurant, löffle eine leckere Suppe und dann nehme ich mir ein Klatsch-Heftchen und will mich mit einer Wolldecke in ein Sofa kuscheln. Es ist alles belegt und ich geh ein paar Stufen hinunter zu den Sofas beim romantischen Kaminfeuer. Ich entdecke mein empathieloses Ex-Date gemütlich mit den Beinen auf dem Hocker dort sitzen. Der einzige Platz, der noch frei ist, ist neben ihm. Lächelnd setze ich mich hin und fange in Gemütsruhe an zu lesen. Mein Ex-Date erhebt sich wortlos und geht. Ich grinse und erobere mir sofort seinen Platz, lege meine Füsse auf den Hocker und lese! Was für ein unentspannter Mensch und ich muss ihm echt zuwider sein. Ich sehe das Ganze wirklich relaxt, denn ich muss und kann ja nicht jedem gefallen........ und ich habe sein gemütliches Sofaplätzchen ergattert.

Ich gönne mir nochmals einen wunderbaren Saunagang und meiner verspannten Nacken- und Schultermuskulatur eine Portion wärmendes Infrarotlicht, dann richte ich mich in aller Ruhe für die Heimreise her, bezahle den Wellnesstag und fahre nach Hause. Wenn der Herr höflicher gewesen wäre, hätte ich ihn gerne für die bezahlten Parkgebühren zu einem Drink im Restaurant eingeladen, aber so.......

Ach jaaaaa, wie hatte er mir im Vorfeld geschrieben??? "Ausserdem ist es kein Problem, wenn es nicht funken sollte. Ich habe immer Respekt und Achtung. Man kann sich treffen und nur reden." Echt?????